1. Archiv

KREISLIGA B II : Platten und Türk Gücü träumen

KREISLIGA B II : Platten und Türk Gücü träumen

WITTLICH. Das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisliga B II wird aller Voraussicht nach nur noch vom TuS Platten und Türkgücü Wittlich bestimmt.

In der Kreisliga B II ist der TuS Platten drauf und dran, die zweijährige Abstinenz aus dem kreislichen Oberhaus zu beenden. Die Mannschaft der beiden Trainer Axel Görgen und Werner Koller besitzt eine ausgewogene Mischung aus Routiniers und heißblütigen, guten Fußballern. Doch der TuS Platten muss auf die sehr starken Türken vom SV Rot-Weiß Türkgücü Wittlich aufpassen, die sich mit - vor allem spielerisch - guten Leistungen in den Vordergrund gespielt haben und jetzt auch Nägel mit Köpfen machen wollen. Geht es nach Vereins-Präsident Mehmet Yigit, so will der bunt gemischte Verein mehrerer Nationalitäten im kommenden Jahr in der Kreisliga A mit dem Lokalrivalen SV Wittlich um Punkte kämpfen. Der derzeitige Tabellen-Dritte aus Landscheid besiegte Türkgücü zwar auf dessen Platz mit 4:2, bewies aber mit drei Niederlagen zum Ende des Jahres wenig Stehvermögen und muss nun einem Neun-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Alle anderen Teams haben das Thema Aufstieg endgültig abgehakt. Der bis zum zehnten Spieltag noch aussichtsreich im Rennen liegende FC Kinderbeuern muss nach der Aufgabe von Spielertrainer Volker Scherrer und neuerlichen deftigen Niederlagen aufpassen, nicht noch in den "Relegationsstrudel" zu geraten. Nach starkem Beginn mussten auch die SpVgg Minderlittgen/Hupperath sowie die Bezirskliga-Reserve des SV Lüxem schwindende Substanz und eine Schwächephase hinnehmen und sind mittlerweile ins Mittelfeld der Tabelle gerutscht. Mit dem TuS Kröv und der SG Altrich rangieren zwei "Liga-Dinos" am Tabellenende und müssen auf ein Wunder hoffen, nicht in die C-Liga durchgereicht zu werden. Positiv ist dagegen die Leistung der Buchholzer Bezirksligareserve zu bewerten, die mit einem starken Endspurt den vierten Rang erobert hat. Die wenigsten Teams der Kreisliga B II bevorzugen - wie auch in der Parallel-Staffel - das spielerische Element und zeigen frischen Offensivfußball. Alle anderen Mannschaften sind in erster Linie auf Tore-Verhinderung aus, Einsatz und kämpferische Tugenden überwiegen. Die Schiedsrichterleistungen haben sich stabilisiert, es kommen ein wenig mehr Zuschauer als noch in der vergangenen Saison.