LEICHTATHLETIK: Aus der Prärie

KONZ. Ein Klassiker: Während die Lebenserwartung von Volksläufen allgemein bei einem Dutzend Jahren liegt, findet der Konzer Wurzelweglauf am 6. November (Start: 10 Uhr) bereits zum 30. Mal statt.

Es wundert nicht, dass es der heutige Konzer Ehrenvorsitzende Walfried Heinz war, der Mitte der 70er Jahre die Initialzündung zum Wurzelweglauf gab. "Ich war bestrebt, dass sich in Konz etwas tut, besonders in der Leichtathletik", sagt Heinz, der zugleich auch Ehrenpräsident des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) ist. Ihm war sportmäßig in der Region einfach zu wenig los - also spuckte er in die Hände und legte den Grundstein für den nun zum 30. Mal ausgetragenen Volkslauf-Klassiker. Dabei hatte der Wurzelweglauf einen Vorgänger, dem allerdings bereits nach wenigen Auflagen die Puste ausging. Austragungsort war der Filzener Berg. Die landschaftlich reizvolle Runde oberhalb der Saar-Weinberge hatte allerdings einen entscheidenden Nachteil. "Da oben waren wir mitten in der Prärie", sagt Heinz. Alles habe man ankarren müssen. Nicht vorstellbar, dass die Verantwortlichen in Zeiten elektronischer Zeitmessung und computerunterstützter Auswertung ein Stromaggregat hätten anschließen müssen - wo doch gerade mal einen Kilometer Luftlinie entfernt am Konzer Stadion optimale Bedingungen existieren. Der Schritt vom Filzener Berg ins Konzer Tälchen war also logisch. "Der Wurzelweglauf ist längst eine Kultveranstaltung geworden", freut sich Heinz über den langen Atem des ältesten Volkslaufs der Region. Der schweißtreibende Parcours hat seinen Ursprung in den 70er Jahren. Bei den Vätern der Volkslaufbewegung waren Laufstrecken über Asphalt verpönt. Statt die Läufer über geteerte Wirtschaftswege durchs "Tälchen" zu schicken, legten die Konzer den Kurs bergauf, bergab durch den Stadtwald. Kernstück ist ein rund ein Kilometer langer Anstieg - der "Wurzelweg".Der "Wurzelweg" ist gar keiner mehr

Als eben solcher ist der Wurzelweg aber nur noch im oberen Streckenabschnitt erkennbar. Im Februar 1990 fielen viele der charakteristischen Nadelbäume dem Orkan Vivian zum Opfer. Obwohl das Organisationsteam in 30 Jahren Wurzelweglauf mehrmals wechselte, hat sich die Veranstaltung zu einem Selbstläufer entwickelt. Verschiedene Personen kümmern sich um unterschiedliche Bereiche wie Strecke oder Zeitmessung. Am 6. November werden die einzelnen Vorleistungen zum Wurzelweglauf zusammengefügt. Informationen und Anmeldung zum 30. Konzer Wurzelweglauf bei Karin Link, Am Hofgarten 32, 54329 Konz, Telefon 06501/7300, Fax 06501/99327, E-Mail: volkslaufkonz@egg.ipcon.de, Internet: www.tgkonz.de. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis neun Uhr möglich.