LEICHTATLETHIK: WM-Norm und Rekord

LEICHTATLETHIK: WM-Norm und Rekord

BIRKENWERDER. (teu) Ein bisschen Zittern ist noch angesagt, aber als Mitglied der Europarekordstaffel dürfte Jörg Trippen-Hilgers vom SFG Bernkastel-Kues die WM-Fahrkarte so gut wie in der Tasche haben.

Auch wenn Jörg Trippen-Hilgers als dreimaliger Paralympics-Teilnehmer im Behindertensport zu den alten Hasen gehört, die Erleichterung war bei dem Sehbehinderten nach dem erfolgreichen Test der deutschen Sehbehinderten-Nationalstaffel groß. "Wir haben die Norm und den Europarekord", freute sich der 35-Jährige, dass das 4 x 100-Meter-Quartett in exakt 44 Sekunden nicht nur die Vorgaben des Deutschen Behinderten-Sportverbands (DBS) klar erfüllte, sondern auch eine neue Kontinentalbestmarke für sehbehinderte Sprinter setzte. Dabei sei das Resultat steigerungsfähig. "Wir hatten vorher keine Möglichkeit, zusammen zu trainieren. Fünf Zehntel müssten drin sein", sagt Trippen-Hilgers. Zum Routinier und den beiden ebenfalls bereits Paralympics-Erfahrenen Berlinern Matthias Schröder und Thomas Ulbricht (beide mit Sehrest) stieß zuletzt der im Reglement geforderte Blinde Matthias Schmidt (Potsdam). Zunächst muss aber der DSB-Leistungssportausschuss die Nominierungsvorschläge für die Weltmeisterschaften im niederländischen Assen absegnen. Dabei geht es für Trippen-Hilgers auch darum, im Fünfkampf einen Startplatz zu ergattern. Im Anschluss an das Staffelrennen in Birkenwerder lieferte er im Speer- und Diskuswurf ordentliche Leistungen ab.