Mehr Männer an die Pfeife

Mehr Männer an die Pfeife

Im Zuge der Intensivbelehrung der überkreislichen Schiedsrichter im Spielkreis Mosel hat der Kreisschiedsrichter-Ausschuss den Startschuss für die Aktion "Faszination Schiedsrichter" gegeben. Mit Plakaten und einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit soll für das Amt des Schiedsrichters geworben werden.

Lüxem. (red) Die große Plakataktion "Faszination Schiedsrichter" des Deutschen-Fußball-Bunds kam für die Verantwortlichen der Schiedsrichtervereinigung Mosel zur rechten Zeit. In den kommenden drei Monaten möchten die Unparteiischen verstärkt für das Amt des Schiedsrichters werben. Denn die Zahl der Schiedsrichter im Kreis ist auf 117 geschrumpft. Alleine im vergangenen Halbjahr haben 15 Schiedsrichter die Pfeife an den Nagel gehängt. Demgegenüber stehen lediglich zwei neue junge Schiedsrichter, die 14 beziehungsweise 16 Jahre alt sind. "Sollte dieser negative Trend nicht in Kürze aufzuhalten sein, wird ein Schiedsrichter-Einsatz in den Kreisligen C nicht mehr möglich sein", weist Obmann Arno Görg auf mögliche Konsequenzen hin. Auch der Kreisvorsitzende des Spielkreises Mosel, Walter Kirsten, unterstützt die Aktion: "Ich hoffe und wünsche mir, dass wir gemeinsam diesen negativen Trend stoppen und fähige Sportkameraden finden, die wir für das Schiedsrichteramt begeistern können." Ausführliche Informationen rund um das Schiedsrichterwesen im Spielkreis Mosel sowie nähere Information zu der Aktion "Faszination Schiedsrichter" sind unter www.schiedsrichtervereinigung-mosel.de.