Millimeter-Finale und Enttäuschte

Millimeter-Finale und Enttäuschte

Am Ende gab ein einziger Punkt den Ausschlag: Die Sportfreunde Thalfang freuen sich über die Rückkehr ins kreisliche Oberhaus, während enttäuschte Hundheimer die Aufstiegs-Segel streichen mussten.

Wittlich. (L.S.) Relegationsspiele beinhalten späte Entscheidungen. So geschehen bei Vizemeister SG Hundheim, der in einem "Finale furioso" den Kürzeren zog. Schuld daran war wohl die 0:1-Heimniederlage gegen den späteren Aufsteiger Thalfang. Bis dahin hatten sich beide Favoriten einen offenen Schlagabtausch geliefert. Mit Thalfang steigt eine Mannschaft auf, die es verstanden hat, punktgenau fit zu sein, und die den ausgeglichensten Kader hatte. Auch Platz drei von Vorjahresabsteiger FC Peterswald war so schlecht nicht, danach war eine Zwei-Klassen-Gesellschaft augenscheinlich. Die ersten Sechs hoben sich nicht nur spielerisch von der Konkurrenz ab, sondern legten auch eine Differenz von sieben Punkten zu Platz sieben hin. Dass mit der SG Monzelfeld auch ein Aufsteiger darunter war, ist erfreulich. Die DJK Morscheid sowie die SG Traben-Trarbach spielten eine ordentliche Saison, ohne aber den großen Atem auf den Titel zu verbreiten. Die ambitionierte SG Burgen/Veldenz wurde nur Siebter. Eine organisatorische Panne brachte die Reserve des Rheinlandligisten SG Zell um eine bessere Platzierung, da ihnen neun Punkte abgezogen werden mussten und sich diese auf einmal im Abstiegskampf verstrickt sahen. Für Bernkastel, Maring, Altlay und Berglicht ging es nur ums sportliche Überleben ohne Anspruch auf den dauerhaften Erfolg. Mit Büdlich und der zweiten Garnitur von Niederemmel kehren zwei Aufsteiger in die C-Liga und somit in die Bedeutungslosigkeit zurück. Die vielen Derbys, die durchaus ansprechenden spielerischen Charakter offerierten, wurden von zahlreichen Zuschauern besucht. Die Identifikation mit dem eigenen Verein ist wieder zurückgekehrt. Die Torjägerkrone sicherte sich der Monzelfelder Stephan Schuh mit 20 Treffern. Gemeinsam auf Platz zwei kamen der Spielertrainer der SG Burgen Marcel Lorenz und der DJK-Stürmer Sascha Weis. Beide erreichten 19 Treffer. Ebenfalls im Doppelpack belegten zwei Spieler den dritten Rang mit jeweils 18 Buden: Es sind Georg Gernez (SG Hundheim) und der Morscheider Christian Lorscheter. Vierter mit 15 Einschlägen ist Björn Fetzer aus Thalfang. Den fünften Platz teilen sich Arthur Zielinski (Bernkastel-Kues, jetzt SV Wittlich), Dominik Brausch (SG Zell II) sowie der Hundheimer Eugen Ziegenhagel.