Olympioniken und Reporter

Olympioniken und Reporter

Viel Verkehr auf der Mosel am Samstag zwischen 11 Uhr und 16.15 Uhr. Bei der Ruder-Regatta um den "Grünen Moselpokal" werden wieder Wassersportler aus ganz Deutschland, den Benelux-Staaten, Großbritannien und Irland erwartet.

Bernkastel-Kues. (teu) Gestern Peking, heute Bernkastel-Kues, heißt es am Samstag bei der 59. Langstreckenregatta um den "Grünen Moselpokal" in Bernkastel-Kues nicht nur für Jost Schömann-Finck. Auch derjenige, der die Ruder-Wettbewerbe und das Drama um den erkrankten Olympia-Teilnehmer von der Mosel im Fernsehen kommentierte, geht am Samstag in Bernkastel-Kues aufs Wasser: ZDF-Sportreporter Yorck Polus startet im Doppelzweier und Doppelvierer.

Schömann-Finck-Brüder sind Favoriten



Für Jost Schömann-Finck und seinen Bruder Matthias wird die Moselregatta der erste sportliche Auftritt in der Region nach Olympia-Teilnahme (Jost) und Vizeweltmeisterschaft mit dem deutschen Leichtgewichts-Achter (Matthias). Zusammen mit Adrian Bretting, der ebenfalls im deutschen Silber-Achter saß, und Christian Scherhag (beide vom Mainzer RV) sind die beiden aus Zeltingen-Rachtig stammenden Brüder Favoriten im Vierer. Zusammen mit den Mainzer Ruderern und dem Junioren-Vizeweltmeister Lukas Oberhausen aus Treis-Karden gilt das natürlich auch für den Achter von Matthias Schömann-Finck. Bruder Jost wird sich darüber hinaus im Skiff (Einer) versuchen.

Mit etwas weniger Teilnehmern als in den vergangenen Jahren rechnen die Regatta-Organisatoren von Bernkasteler Ruderverein und Zeltinger Rudergesellschaft in diesem Jahr. "Die Hessen und die Nordrhein-Westfalen fahren an dem Wochenende auch ihre Landesmeisterschaften aus, und das bekommen wir schon zu spüren", erklärt Marlene Schömann-Finck, die zusammen mit Thomas Ruf den Kopf des Organisationsteams bildet.