1. Archiv

Ovationen für Superspiele

Ovationen für Superspiele

WITTLICH. (ks) Nach einer souverän gewonnenen Bezirksmeisterschaft sind die Mädchen der Handball-Spielgemeinschaft Großlittgen-Minderlittgen-Hupperath (GMH)/Wittlich des Jahrgangs 1988/89 mit zwei Siegen in die Gruppenspiele zur Rheinland-Liga gestartet.

Das Team um die Trainer Norbert Posnien und Thomas Prenosil startete als doppelter Gastgeber in der Gruppe A in die Rheinlandmeisterschaft. Nachdem zum 25:13-Erfolg im ersten Spiel gegen die Handball-Spielgemeinschaft Irmenach/Kleinich/Horbruch (Vizemeister des Bezirks Hunsrück/Nahe) noch eine mittelmäßige Leistung genügte, boten die Gastgeberinnen beim 24:15 gegen den wesentlich stärkeren Meister aus dem Bezirk Koblenz, den Turnverein Welling, über weite Strecken begeisternden Kombinationshandball, den die Zuschauer in der Halle der Berufsbildenden Schule mit stehenden Ovationen für die Spielerinnen belohnten. Am erfolgreichsten waren die drei Rheinland-Pfalz-Auswahlspielerinnen Maria Flesch, Marina Kils (je 12 Tore) und Hanna Prenosil (11 Tore), gefolgt von Hannah Gorges (6), Katja Dederichs (3), Dana Ferner (2), Christine Ansorge (2) und Dorothe Fritzsche (1). Für die hervorragende Tordifferenz, sorgten hinter einer guten offensiven Deckung die beiden starken Torhüterinnen Katrin Juchems und Kerstin Groeneveld. Ohne Verlustpunkt (mit 28:0 Punkten) und mit einem überragenden Torverhältnis von 399:137 gewannen die Handballmädchen überlegen die Meisterschaft im Handballbezirk Mosel. "Bereits während der Saisonvorbereitung erzielte die Mannschaft bei Turnieren und beim vierten GMH-Mädchencup in Wittlich hervorragende Ergebnisse, die uns zuversichtlich in die diesjährige Meisterschaft gehen ließen", sagt Thomas Prenosil. Diese Leistungen wurden anschließend in der Meisterschaftsrunde nahtlos fortgesetzt. Gegen eine chancenlose Konkurrenz gab es haushohe Siege. "Lediglich der Vizemeister Konz (Endergebnis 24:17) und der Nachwuchs des Trierer Miezen (29:23 und 23:13) kam einigermaßen glimpflich davon", berichtet Norbert Posnien stolz. Im Schnitt erzielten die GMH-Mädchen 33 Tore je Spiel, wobei Maria Flesch (95) die Torschützinnenliste wie in der vergangenen Saison vor Hanna Prenosil (62) und Marina Kils (60) anführte. "Trotz des großen Talentes vieler Spielerinnen ist es vor allem die sehr gute Trainingsbeteiligung über die Saison hinweg und der vorbildliche Mannschaftsgeist, der diese Mannschaft auszeichnet", so die Begründung der beiden Trainer für den Erfolg. Nicht vergessen werden darf aber auch die systematische Aufbauarbeit von Herbert Müller in der E- und D-Jugend: "Wir bekommen fast fertige Spielerinnen", loben Norbert Posnien und Thomas Prenosil. Schon jetzt darf man gespannt sein auf die Rückspiele, die in Kleinich am 23. März um 11.30 Uhr und in Welling am 29. März um 15 Uhr angepfiffen werden. Der Rheinlandmeister wird dann am 5. und 6. April gegen den Sieger der Gruppe B (TG Konz, TuS Kirn, TV Bad Ems) ermittelt.