Platz zwei bei der Premiere

Platz zwei bei der Premiere

Beim ersten Tennis-Länder-Cup für Menschen mit geistiger Behinderung hat die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz den zweiten Platz belegt. Fünf Spieler des sechsköpfigen Teams sind Mitarbeiter des DRK-Sozialwerks auf dem Kueser Plateau.

Bernkastel-Kues/Treis-Karden. (mbl) Michael Anders, Susanne Steffen, Liane Hosp, Patrick Knillmann, Helga Heil (DRK) und Dirk Sattler (Lebenshilfe Westerwald) freuen sich über ihre erfolgreiche Teilnahme beim ersten Tennis-Länder-Cup für Menschen mit geistiger Behinderung.Tennisspieler des DRK-Sozialwerks nehmen seit Jahren erfolgreich an nationalen Meisterschaften und Wettbewerben teil. Beachtliche Plätze errangen sie auch bei der ersten Weltmeisterschaft 2006 in Polen.Beim Länder-Cup nahmen Teams aus Hessen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern teil. Die Rheinland-Pfälzer belegten den zweiten Platz, Sieger wurde die Mannschaft aus NRW, den dritten Rang belegte das Team aus Bayern. "Das ist ein Super-Erfolg für uns", bekennt Diplomsportlehrer und Trainer Bernd Lord. Dass fünf der sechs Mannschaftsspieler aus der Einrichtung des DRK-Sozialwerks kommen, zeige, wie motiviert und gut trainiert die Mitarbeiter sind. "Kämpfte bisher jeder für sich allein, so haben unsere Spieler beim Länder-Cup zum ersten Mal wertvolle Erfahrung im Mannschaftswettkampf gesammelt", sagt Lord. Die Wettkämpfe wurden auf der Tennis-Anlage in Treis-Karden ausgetragen. Gespielt wurden vier Einzel und zwei Doppel. Knillmann und Host waren die herausragenden Einzel-Spieler, während Steffen und Anders ein Doppel gewannen und so entscheidend zum zweiten Platz beigetragen haben. Ein Ziel der Begegnungen im Länder-Cup ist es, über das sportliche Programm alle Leistungsspieler aus ganz Deutschland kennen zu lernen, um eine aktuelle Rangliste aufzustellen.Für den nächsten Cup am zweiten August-Wochenende 2008 haben sich neben Mannschaften aus den deutschen Bundesländern auch Teams aus Frankreich, den Niederlanden und Belgien angemeldet.