PORTRÄT: Euphorie rund um Gornhausen

Gornhausen . (F.Z.) Vom Abstiegskandidaten zum Favoritenschreck in der Kreisliga B I: Totale Fußball-Euphorie herrscht in der Grafschaftsmetropole Gornhausen.

Bei den 220 Einwohnern des idyllisch gelegenen Dorfes Gornhausen ist seit Beginn der Saison 2005/2006 die totale Fußballeuphorie ausgebrochen. Ihr FC Gornhausen, bei dem 130 Bürger eingetragenes Mitglied sind, hat den Favoriten bereits das Fürchten gelehrt. Nach dem 2:2 beim bisherigen Tabellenführer SG Altlay/H/G/M am letzten Spieltag konnte Gornhausen sogar die Reserve des Rheinlandligisten SG Zell-Kaimt/Bullay/Alf mit einem 2:0-Erfolg nach Hause schicken. Laut Rainer Schommer, der in Personalunion erster Vorsitzender und auch Spielertrainer ist, kommt diese Euphorie nicht von ungefähr, da die Mannschaft zur Saison 2005/2006 mit heimischen Nachwuchstalenten im Alter von 18 bis 20 Jahren aufläuft. Spieler wie Dennis Wagner, Christoph Pfeiffer, Andreas Unkelhäuser und Tobias Heckler, die wie ihre Väter ihren Teil zu diesen Erfolgen beigetragen haben, konnten wieder an den Verein gebunden werden. Nach dem schlechten Abschneiden in der Saison 2004/2005, wo sich der FC Gornhausen nur knapp vor dem Entscheidungsspiel zur Relegation mit einem Punkt retten konnte, ist die Elf nun nicht mehr wiederzuerkennen - nach vier Spieltagen mit acht Pluspunkten noch immer ungeschlagen. Ein Teil dieses Erfolges ist auch mit dem Zusammengehörigkeitsgefühl zu erklären, da alle Spieler mit Ehefrauen und Freundinnen nach den Spielen auf ihrer Sportanlage, mit angeschlossenem Sportheim und Grillplatz, zusammensitzen und feiern. Am Sonntag steht nun das schwere Auswärtsspiel bei der Reserve des A-Ligisten SG Dhrontal/Haag auf dem Programm, wobei die Routiniers um Michael Bastian und Udo Thömmes dem FC Gornhausen die erste Saisonniederlage zufügen wollen. Rainer Schommer setzt aber auch in diesem Spiel voll auf Sieg und tippt auf einen knappen 2:1-Erfolg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort