Salmrohr erwartet "heißen Tanz"

Nach den Auftaktsiegen gegen Laufeld und Neumagen haben sich die A-Liga-Spieler des FSV Salmrohr in den Dunstkreis der Favoriten gespielt. Mit der SG Haag/Dhrontal wartet nun der Tabellenführer.

 Bernd Reitz will mit der SG Haag die Tabellenführung in der Kreisliga A behaupten. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer

Bernd Reitz will mit der SG Haag die Tabellenführung in der Kreisliga A behaupten. TV-Foto: Archiv/Hans Krämer

Salmrohr. "Wir sind schwer aus den Startlöchern gekommen und waren nach einigen Niederlagen nur der Jäger. Jetzt wollen wir den guten Lauf mitnehmen und oben dran bleiben", sagt Salmrohrs Trainer Olaf Wagner.

Das 7:1 gegen Laufeld und der 2:0-Sieg in Neumagen haben das Selbstbewusstsein gestärkt. Wichtig seien kollektivbildende Maßnahmen gewesen und der Umstand, dass sein Team mit der Dritten Mannschaft zusammen trainiere. Das setze neue Kräfte frei, erläutert Wagner, der mit Andreas Spang Salmrohr Richtung Spitzengruppe führte. "Den Wiederaufstieg wollen wir nicht aus den Augen verlieren. Platz eins bis fünf ist möglich", so Wagner, der die gewonnenen "Sechs-Punkte-Spiele", gegen Zeltingen, Morbach und Haag als Euphoriegrund Nummer eins ansieht. Leistungsträger wie Matthias Kranz, Philipp Oehms, Philipp und Tim Lames gelten als Leitfiguren. Ansonsten darf sich das Trainerduo auf etliche Talente und eine Mischung aus Kämpfernaturen und technisch versierten Spielern stützen.

Auf die Offensivabteilung um Tim Lames, Michael Kappes und Kranz ist Verlass. 47 Ligatore sind Ligaspitze. Zudem hoffen Wagner und Spang auf eine Kurskorrektur im Verein: Nach dem Ausscheiden von Trainer Werner Platz und dem Abrutschen auf Platz fünf sind die Aufstiegschancen der Ersten Mannschaft gesunken. So scheint eine Verlagerung der Priorität in Richtung der Zweiten Mannschaft realistisch, zumal mit einer Rückkehr in die Bezirksliga ein idealer Unterbau für die Rheinlandliga-Elf gefunden würde. So könnte schon am Sonntag der ein oder andere Spieler aus dem Kader der Ersten auflaufen. Verzichten muss Wagner auf das Mitwirken von Oehms, Martin Oeffling, Andre Hewener und Sascha Daun. Dafür verpflichtete man den ehemaligen Lüxemer und Türkcücü-Spieler Ayhan Apaydin und den Georgier David Adam. "Wir wollen die SG Haag ein zweites Mal schlagen, dann ist oben alles möglich. Ich erwarte einen heißen Tanz und einen knappen Ausgang für uns", so Trainer Wagner.

Die SG Haag ist nach dem 2:0-Sieg gegen Thalfang und dem mageren 2:2 gegen Blankenrath eher durchwachsen gestartet. "Die Leistung gegen Blankenrath war unzureichend, eine zweimalige Führung haben wir leichtfertig vertan. Das müsste sich rasch ändern, um in Salmrohr dreifach zu punkten. Wir müssen jetzt schnell unseren Rhythmus finden und die Stürmer ihre Durchschlagskraft", äußert sich SG-Trainer Martin Dawitschek kritisch.

Er erwarte einen schweren Gang nach Salmrohr, schließlich müsse sich seine Mannschaft mit der ungewohnten Rolle des Gejagten anfreunden. An der Fitness soll es nicht scheitern: "Für die anstehenden Englischen Wochen sind wir körperlich gut gerüstet", verrät Dawitschek, der den früheren Morbacher Torwart Victor Kneip aus Bischofsdhron loseisen konnte. Über die Achse Kneip - Dawitschek - Reitz - Görg soll das Haager Spiel laufen.

Dem ehemaligen Morbacher Verbandsligafußballer Dawitschek stehen mit Stefan Marx und Martin Ertz zwei Rückkehrer zur Verfügung. Verzichten muss er verletzungsbedingt auf Edwin Reitz, Kai Hoffmann und Markus Moseler. Trotzdem verliert die SG das Ziel nicht aus den Augen. "Wir wollen drei Punkte", blickt Dawitschek voraus und wagt einen Blick in die nahe Zukunft: "Der März ist mit vielen Derbys ein Monat der Wahrheit. Wir wollen eine gute Ausgangsposition erreichen, um am Ende zu den Vereinen zu gehören, die den Aufstieg unter sich aus machen".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort