1. Archiv

Sieg ohne Glanz und Gloria

Sieg ohne Glanz und Gloria

Trier. (R.S.) TV Bitburg - HSG Mertesdorf/Ruwertal 34:25 (16:8) "Die Begegnung wurde dem Anspruch, Spitzenspiel zu sein, nicht gerecht", klagte Bitburgs Trainer "Janosh" Klimek. Seine Mannschaft besiegte den bisherigen Tabellenführer aus dem Ruwertal deutlich mit 34:25, bot aber ebenso wie der Gast in den letzten 20 Minuten "keine gute Unterhaltung für die Zuschauer" (Klimek).

Aus einer guten Abwehr heraus bestimmten die Gastgeber das Spiel im ersten Spielabschnitt, ließen den Gast nie zur Entfaltung kommen. Bis zur 40. Minute wurde guter Handball präsentiert, dann aber agierten beide Teams zu hektisch, verzettelten sich in Einzelaktionen und leisteten sich viele individuelle technische Fehler. "Wir wissen, welche Fehler wir gemacht haben. Das werden wir abstellen. Am Ende haben wir unser Ziel erreicht, beide Punkte gewonnen. Das ist das Einzige, was bei diesem Spiel jetzt zählt", resümiert Klimek.

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch III - TuS Daun II 34:16 (18:10) Zu einem nie gefährdeten, in dieser Höhe aber unerwarteten Erfolg kam die HSG III über die junge Dauner Mannschaft. Die HSG suchte von Beginn an die Entscheidung und zog mit schnellen Gegenstößen bereits nach 10 Minuten entscheidend auf 9:2 davon. Dieser Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut.

HSG Biewer/Pfalzel II - HSG Wittlich 34:39 (17:16) Nach nervösem Beginn und vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen wechselte die Führung ständig. Bis zum 34:34 in der 55. Minute verlief das Spiel völlig ausgeglichen, dann hatten die Gastgeber nichts mehr zuzusetzen und zollten den konditionellen Problemen Tribut.

TV Morbach - HSC Igel 25:24 (15:12) Zu einem weiteren wichtigen Heimsieg kam das Team von Trainer Jarek Glinka, der aufgrund seiner Verletzung nicht spielen konnte. "Ich bin selbst überrascht von der Leistung meiner Jungs, die zu Hause immer stärker werden", freute sich der TV-Coach.

SG Idar/Vollmersbach - SK Prüm 24:30 (14:17) Erneute Nullnummer für Handball-Verbandsligist SG Idar/Vollmersbach: Im Heimspiel gegen den Ski-Klub Prüm behielten die Gäste die Oberhand und gewannen mit 30:24 (17:14). Die Zuschauer, die am Samstagabend den Weg nach Niederwörresbach gefunden hatten, sahen nur in der ersten Hälfte eine spielerisch präsente Leistung der Gastgeber. Nach der Pause fanden die Gäste dann zu ihrem Rhythmus.

HSG Tiefenstein/Algenrodt/Hettenrodt - DJK/MJC Trier 28:30 (12:14) Ein bis zum Schluss spannendes Handballspiel sahen die Zuschauer in der Tiefensteiner Stadenhalle bei der Begegnung der heimischen HSG gegen die Trierer Gäste. Nach 50 Minuten stand es 23:23. Drei Minuten vor Schluss kam dann die entscheidende Phase des Spiels: Trier stand bei eigener 27:26-Führung nur noch mit drei Feldspielern auf dem Platz. Tiefenstein gelang der Ausgleich, doch im Gegenzug kam Trier trotz des personellen Ungleichgewichts zum Vorsprung.