"Slam it!"

Party meets Poetry Slam: Zwei Tage vor Heiligabend steigt in der Kunstakademie die "quattronale" - ein ungewöhnliches Highlight.

Trier. (mek) Partys sind in der Kunstakademie längts keine Seltenheit mehr. So auch am 22. Dezember, wenn hier die "quattronale" stattfindet. Dahinter verbirgt sich eine Party und Poetry Slam. Denn zeitgleich findet das Finale des "Quattropolen Slams" statt, die 1. SaarLorLux-Meisterschaft im Poetry Slam. Zwölf Teilnehmer haben sich bei Wettkämpfen in den Quattropolen Luxemburg, Saarbrücken, Metz und Trier bis ins Finale geslamt. Poetry Slam ist ein literarischer Vortrags-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer selbstgeschriebene Gedichte vortragen - zum größten Teil gesprochen, nicht gesungen. "Bei uns entscheidet eine zweisprachige Jury nach sieben Minuten. Bewertet wird nach Inhalt und Performance", erklärt Peter Stablo vom Trierer Veranstalter "Produktion e.V.". Die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich für das Finale. Aus Trier ist Dorian Steinhoff dabei. Er sicherte sich in Saarbrücken das Ticket für sein Heimspiel. In Trier qualifizierten sich die Berliner Jan Koch und "Gauner" sowie "Sushi" (Düsseldorf). Der Poetry Slam beginnt um 21 Uhr, die Party eine Stunde später. Auch hier geht es länderübergreifend zu: Pro Quadropole legt je ein DJ auf, Video- und Licht-Jockeys aus Luxemburg sowie Trier sorgen für die Visuals.