1. Archiv

SPIEL DES TAGES: Anspruch, Realität und Jugend

SPIEL DES TAGES: Anspruch, Realität und Jugend

REIL/MOSEL. Den Platz wieder zurückzuerobern, den sie bis vor zwei Wochen inne hielten, das ist das Ziel der SG Reil. Platz zwei nach acht Spielen hatte kaum ein Insider der jungen Mannschaft zugetraut. Doch die Niederlagen der vergangenen beiden Wochen ließen die bittereRealität ins Reiler Lager einkehren. Jetzt wartet der Bezirksliga-Absteiger SV Wittlich.

"Als wir gegen Dhrontal und Niederemmel die Punkte liegen ließen, schlitterten wir wieder ins Niemandsland der Tabelle. Intern wieder an einem Strang zu ziehen, ist das primäre Ziel dieser Woche", sieht Reils Trainer Andreas Bauer Handlungsbedarf in Sachen Teamfindung. Dennoch steht die SG Reil im gehobenen Mittelfeld und besitzt ob der Integration solch junger Spieler wie Leon Heimes und Dominik Weirich positive Perspektiven. Sorgenfalten bereiten dem Trainer Verletzungen einiger Leistungsträger, deren Einsatz am Sonntag noch ungewiss ist. Tino Schmitt, Benjamin Nilles und Benjamin Siweris gelten bei Bauer als gesetzt und haben entweder leichte Blessuren auszukurieren oder sind beruflich eingespannt. Nach ihrem Einsatz richtet sich auch die Besetzung der Liberoposition. Mit Sebastian Barzen, Frank Ruff und Christoph Conrad eröffnen sich Bauer mehrere Optionen. Reils Trainer Bauer baut auf die Heimstärke

Neben Stefan Stölben hat sich Christian Greis einen Namen als Torjäger gemacht. Eigentlich hatte der 32-Jährige seine "Töppen" schon an den Nagel gehängt, wollte aber unbedingt auf Abruf seinem Verein weiterhelfen. Wegen der Verletzung von Siweris wurde Greis ins kalte Wasser geworfen und dankte es dem Coach mit bereits acht Toren. Am Sonntag vertraut Andreas Bauer erneut der Heimstärke. Denn keiner Mannschaft gelang es bis dato, nur einen Punkt aus dem kleinen Moselort zu entführen. Beim Gegner aus der Kreisstadt hat sich seit dem Rückzug von Ex- Trainer Franco Zwang einiges getan. Seit der Pleite beim Aufstiegsfavoriten SV Hetzerath hat sich die Mannschaft stabilisiert und punktet kräftig. Platz zwei ist der zwischenzeitliche Lohn für die "Säubrenner", die eine gesunde Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Elan an den Tag legen. Nachdem der Verwaltungsratsvorsitzende Konrad Klar das Team für einige Spiele als Interimstrainer betreute, übernahm Jugendcoach Gerd Heiseler kurzfristig das Zepter bei den Wittlichern.Trainer-Chaos ohne Ende

Da es zu einigen Differenzen zwischen ihm und einem Spieler kam, warf auch Heiseler hin, so dass derzeit die Spieler Sebastian Wahlen und Pascal Madubuezi gemeinsam die sportliche Verantwortung tragen, bis ein neuer Trainer installiert ist. "Wir haben eine junge, erfolgshungrige Mannschaft, die von Woche zu Woche weiter zusammenwächst. Die vier erfahrenen Spieler führen die Jungen vorbildlich. Gäbe es die Übermannschaft SV Hetzerath nicht, dann wären wir ein Kandidat für das Lösen der Aufstiegstickets in die Bezirksliga", bescheinigt der amtierende Klubchef der Mannschaft eine ordentliche Entwicklung. Zur Jahreshauptversammlung am 2. November allerdings wird der bisherige Verwaltungsrat aller Voraussicht nach komplett zurücktreten und den Weg frei machen für neue, frische Leute. Ex-Trainer Franco Zwang wird hierbei wohl eine gewichtige Rolle im Verein übernehmen, die Fäden ziehen und auf Vorstandsebene weiterarbeiten. Ob zu diesem Termin ein neuer Trainer gefunden ist, lässt Klar offen. "Wir wollen keinen Druck erzeugen, da es sportlich derzeit gut läuft. Wichtig für den SV Wittlich ist, langfristig die sportliche Konsolidierung des Vereins, Platz zwei in der Endabrechnung, um mit einer gewachsenen Mannschaft im nächsten Jahr die Tür zur Bezirksliga aufzustoßen", lässt Konny Klar die Marschrichtung durchblicken. Für die Partie in Reil hofft er auf einen Punkt und auf das spielstarke Mittelfeld mit Souza und Madubuezi, um die Stürmer Kai Praum und Andre Eltges in Szene zu setzen.