1. Archiv

SPIEL DES TAGES: Anspruchsvoller Abschied auf Raten

SPIEL DES TAGES: Anspruchsvoller Abschied auf Raten

KINDERBEUERN. Ein altes Derby erlebt am Sonntag eine Neuauflage: Wenn sich Kinderbeuern und Platten zum Duell treffen, ist meistens etwas Außergewöhnliches zu erwarten. Gegen den Liga-Primus aus Platten will der FCK seine positive Gesamtbilanz weiter ausbauen und hofft auf eine Leistungssteigerung.

Nach der 2:4-Pleite gegen Türkgücü wollte FCK-Trainer Volker Scherrer keine negativen Schlagzeilen und stellte sich bewusst schützend vor seine Mannschaft, die das Spiel lange offen hielt und erst in der Schlussphase in Konter lief. "Der Mannschaft einen Vorwurf zu machen, bei einem Titelfavoriten verloren zu haben, gehört nicht zu meinem Stil. Alle haben gekämpft, wir mussten jedoch drei Stammspieler ersetzen. Jetzt wollen wir dem Spitzenreiter ein Bein stellen und gewinnen", sagt Scherrer. Dass Torsten Neidhöfer, Udo Oster und Thomas Vogt wieder dabei sind, freut den Trainer. Denn das Fehlen dieser Leistungsträger in jedem Mannschaftsteil hatte negative Folgen. Für den Kinderbeuerner Spielertrainer ist die Saisonzielstellung, Platz vier bis sieben, nach wie vor realistisch. Zudem besitzt die Integration der jungen Spieler oberste Priorität. Hädrich soll gegen Platten treffen

Der FCK vertraut erneut auf die Treffsicherheit des 18-jährigen Sturmtalents Michel Hädrich, dem derzeit eine Torflaute anhängt. Dagegen fehlt Youngster Philipp Schlimpen nach einem Bänderriss. Scherrer selbst will das Spiel seiner Mannschaft von hinten heraus dirigieren und wechselt bei Bedarf ins Mittelfeld. "Natürlich ist der TuS klarer Favorit, aber bei Abruf aller Reserven können wir sie schlagen. Denn bis auf die 1:3- Niederlage vor Jahresfrist gewannen wir die zurückliegenden vier Spiele. Dort wollen wir anknüpfen." Beim TuS Platten herrscht derzeit Euphorie - nicht nur wegen des Tabellenplatzes. Denn lediglich beim 2:2 in Minderlittgen ließen die Wittlicher Vorstädter Punkte liegen. In den acht übrigen Partien ging der TuS als Sieger vom Platz. Vielmehr ist es die Art und Weise, wie die Mannschaft in den vergangenen Wochen gereift ist und sich weiterentwickelt hat. Werner Koller und Axel Görgen teilen sich den sportlichen Aufgabenbereich und kennen Mannschaft und Umfeld aus dem Effeff. Die Altersstruktur im Verein passt, die jungen Wilden sind auf dem besten Weg, die Lücken der altersbedingt zurückgetretenen Routiniers zu schließen. Spieler wie Christian Reuter, Christian Lichter, Pascal Kölschens, Stefan Sausen, Dennis Schwab, Dominik Klein oder die Rieb-Brüder Kevin und Lars drücken dem Plattener Spiel den Stempel auf. Doch ohne die "Alten" geht es nicht. Keeper Marco Neuwinger (35), Rückkehrer und Manndecker Christophe Jacquet (39), Neu-Libero Thomas Weigel (38) und Dirk Simon (33) zählen nach wie vor zu den Stützen, auf dessen Erfahrung die Jungen bauen können. Da auch Werner Koller als Stand-by-Spieler seine Schuhe noch immer nicht an den Nagel gehängt hat und bei Bedarf die Defensive stärkt, sind die gestandenen Spieler unverzichtbar. Koller betont in diesem Zusammenhang, dass "mit Melanie Hayer und Wolfgang Klein eine medizinische Betreuung vor Ort ist, die sich stets um die Belange der Spieler kümmert. "Natürlich haben auch sie einen großen Anteil daran, dass es zu keinen ernsthaften Verletzungen kam und die Kondition hervorragend ist." Da auch die Positionen zwölf bis sechzehn gut besetzt sind, braucht dem Trainergespann Görgen/Koller nicht Bange zu sein. Der 41-Jährige Koller denkt leise an Abschied. Denn im nächsten Jahr will er in seinem 20. Jahr der Vereinszugehörigkeit Platz für den Nachwuchs machen und sich mehr der Vorstandsarbeit widmen. Befragt nach der Zielstellung am Sonntag geht dem Plattener Urgestein nur eines durch den Kopf: "Ein Punkt ist Pflicht. Doch eigentlich wollen wir immer gewinnen."