SPIEL DES TAGES: Dusel, Dribblings, dumme Fehler

SPIEL DES TAGES: Dusel, Dribblings, dumme Fehler

ZELTINGEN. In einem tor- und temporeichen Spiel in der Kreisliga A hat Titelanwärter SV Hetzerath mit 4:3 gegen die SG Zeltingen gewonnen und die Tabellenspitze erobert.

An Turbulenz, Dramatik und Spannung fehlte es in der Partie zwischen Hetzerath und Zeltingen nicht. Die knapp 300 Zuschauer bekamen ein packendes, über weite Strecken gut-klassiges und von zahlreichen Torraumszenen geprägtes Spiel zu sehen, das die clevere, aber auch glücklichere Mannschaft gewann. Der schmeichelhafte Sieg des Titelfavoriten aus Hetzerath hätte auch gut und gerne anders ausgehen können, wenn der Außenseiter mit mehr Biss, konsequenterer Chancenauswertung und besserem Stellungsspiel agiert hätte. Zeltingens Coach Werner analysierte nach der Partie die Schwachstellen: "Wir sind heute wegen unserer Nachlässigkeiten und unserer Konzentrationsmängel in der zweiten Halbzeit gnadenlos bestraft worden und waren nicht in der Lage, ein 3:1 über die Runden zu bringen. Ich hatte den Eindruck, dass einige Spieler nach der klaren Führung schon in Gedanken den möglichen Sieg feierten, anstatt die Schotten dicht zu machen." Sein Gegenüber Rudi Jung zeigte sich erleichtert, noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein: "Wir hatten zwar mehr vom Spiel, agierten aber anfangs zu brav. Das konnte nicht gut gehen, denn die Gastgeber waren aggressiver und wir gar nicht auf dem Platz. Das änderte sich im zweiten Abschnitt, als die Mannschaft Moral bewies und zwingend Druck gemacht hat." Dabei unterstreicht Jung, dass "wir zwar punktemäßig im Soll liegen, aber spielerisch noch einiges im Argen liegt. Doch wir brauchen die Zeit, um die jungen Spieler einzubauen." Zeltingen begann das Spiel konzentriert und legte durch Spielmacher Andreas Mika vor, als eine schöne Kombination über die linke Seite abgeschlossen wurde (5.). Doch die Gäste antworteten prompt: Ralf Tibo, der im weiteren Spielverlauf etliche dicke Chancen versiebte, lupfte das Leder am herauslaufenden Keeper Ralf Haubs zum Ausgleich ins Netz (7.). Torraumszenen auf beiden Seiten, schnelles Kurzpassspiel und messerscharfe Tacklings prägten das Spiel im weiteren Verlauf. Dann scheiterte Zeltingens Sturmführer Max Keller am glänzend reagierenden Thomas Braun im Gästetor, hatte einen Moment später aber das richtige Auge, um nach einer Musterkombination über Tim Senftinger und Manuel Busch zur erneuten Führung einzuschieben (39.). Als Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Keller das 3:1 folgte, schienen die Zeltinger sehr selbstzufrieden zu sein. Es war nicht nur Jungs konkreter und lauter Gardinenpredigt in der Kabine zu verdanken, dass die Gäste im zweiten Abschnitt besser ins Spiel fanden. Zeltingen hatte zwar Pech mit einigen Schiedsrichterentscheidungen, muss sich aber den Vorwurf gefallen lassen, im Abwehrbereich Schwächen zu offenbaren. Zunächst machte Torwart Haubs einen Fehler, als er einen harmlosen Schuss von Jan Haubrich unter sich durchrutschen ließ (50.). Anschließend wurde Frank Sungen im 16-Meter-Raum ungeschickt attackiert, so dass der fällige Elfer den schmeichelhaften Ausgleich durch Benni Marquenie (60.) brachte. Die Moselaner probierten es dann mit der Brechstange, doch Hetzerath war mit Fortuna im Bunde, als Keller gleich zweimal knapp das Tor verfehlte. So kam es, wie es kommen musste: Jung brachte Nachwuchstalent Martin Lehnertz und dieser bedankte sich mit dem Siegtor auf seine Weise (82.). Zeltingen: Haubs - Roth - Baum, Ehses, Senftinger - Greis (68. Winkler), Schwaab (46. Schmitz), Busch, Mika - Kappes (70.), KellerHetzerath: Braun - Marquenie - Haubrich, Follmann, Reuland - Schönhofen , Kön (74. Müller), Sungen, Hoffmann - Tibo (74. Lehnertz), P. HahnTore: 1:0 Mika (5.), 1:1 Tibo (7.), 2:1 Keller (39.), 3:1 Keller (44.), 3:2 Haubrich (50.), 3:3 Marquenie (Foulelfmeter, 60.), 3:4 Lehnertz (82.).Schiedsrichter: Mehrfeld (SV Dreis), Zuschauer: 300Gelb-rote Karte: Schönhofen (84.) wegen wiederholten Foulspiels)