1. Archiv

SPIEL DES TAGES: Halbzeit-Meister gesucht

SPIEL DES TAGES: Halbzeit-Meister gesucht

LANDSCHEID. Spitzenreiter kontra Jäger: Die seit Saisonbeginn führende SG Landscheid will zum Abschluss der Hinrunde die Berechtigung der "Pole Position" beweisen. Mit dem FC Kinderbeuern kommt jedoch ein Gegner, der über eine sehr stabile Abwehr verfügt.

Nach der unnötigen, aber irgendwann einmal fälligen Niederlage beim SV Zeltingen-Rachtig ist die SG Landscheid auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt und sieht nun zumindest einmal wieder zwei Hauptkonkurrenten im Rennen. Neben den am vergangenen Wochenende siegreichen Zeltingern, die mit einem weiteren "Dreier" von einer möglichen Punkteteilung im Spitzenspiel profitieren könnten, macht der kleine FCK aus Kinderbeuern gegenwärtig den kompaktesten Eindruck. Spielertrainer Volker Scherrer ist über die Rückkehr einiger seiner Langzeitverletzten oder Gesperrten heilfroh und kann nun auf mehr Alternativen im Kader bauen. Mit dem Einbau von Christian Kappel, Andre Palm, Udo Oster und Sascha Dietz hat Scherrer seine Wunschformation am Start. "Wir messen uns mit dem bisher stärksten Gegner der Liga und wollen zumindest ein Remis erreichen. Unser Ziel ist es, den Landscheidern den Schneid abzukaufen und kämpferisch alles zu bieten", lässt der Libero und Spielertrainer Scherrer Kampfeswillen und Entschlossenheit durchblicken. Dabei soll die Achse Dominik Henchen - Volker Scherrer - Torsten Neidhöfer erneut die nötige Sicherheit ausstrahlen. Scherrer plant desweiteren eine Sonderbewachung von Landscheids Regisseur Thomas Schäfer. "Ob es nun Udo Oster oder Richard Kaufmann ist, werde ich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden". Ansonsten soll mit dem jungen David Junk, der nach seiner Einwechslung im Spiel gegen Zeltingen Sekunden vor dem Abpfiff den 3:2-Siegtreffer beisteuerte, erneut die "Geheimwaffe" des FCK stechen. Die Gäste werden aller Voraussicht nach mit einer Doppelspitze agieren, die jedoch personell noch Unklarheiten mit sich bringt. "Der nasse und tiefe Rasenplatz in Großlittgen könnte uns liegen, weil wir kämpferisch dagegenhalten können", mutmaßt Scherrer im Vorfeld.Umgehen mit der ersten Niederlage

Bei Gastgeber und Tabellenführer SG Landscheid ist man guter Dinge, die erste Saison-Niederlage in Zeltingen gut verdaut zu haben. So misst Trainer Jürgen Dinchel der "Sechs-Punkte-Partie" gegen den Verfolger einen hohen Stellenwert bei: "Wir wollen mit der nötigen Einstellung, Konzentration und Disziplin einen Sieg, der uns auf sechs Zähler davon ziehen ließe. Dazu muss aber jeder Einzelne seine Aufgabe 110-prozentig erfüllen", stellt der Coach klar. "Um den starken Gegner zu bezwingen, müssen wir über die Flügel spielen und auch Kombinationen zeigen, die die starke Abwehr des FC Kinderbeuern auseinander reißen." Den Schwerpunkt will Dinchel in der Abstimmung von Mittelfeld auf Angriff legen. Einer, der in dieser Spielzeit durch konstant gute Leistungen auffiel, ist Eduard Kefer. Der 20-jährige Manndecker verhalf der Defensivabteilung zu mehr Stabilität. Der in Bergweiler lebende gelernte Maschinenbauer steht in seinem zweiten Seniorenjahr mit Bravour seinen Mann, schaltete beispielsweise im Pokalspiel Bruchs Sturmführer Michael Urbild aus. Zu seinen Stärken gehört die Schnelligkeit genauso wie geschickte Tacklings und Mannschaftsdienlichkeit. "Eduard ist ein besonnener und ruhiger Spieler, der selten mal ein grobes Foul begeht. Ich zähle ihn zu den besten Abwehrspielern der Liga", schwärmt sein Trainer von Kefer.