SPIEL DES TAGES: Morbach und die Moral

SPIEL DES TAGES: Morbach und die Moral

HINZERATH. Einen Sieg für die Moral hat der in den vergangenen Wochen nicht gerade erfolgsverwöhnte Hochwald-Klub SV Morbach II gefeiert. Mit Biss und Aggressivität siegte der SVM gegen keineswegs enttäuschende Hundheimer 2:0.

Matthias Vogt steht glücklich auf dem aufgeweichten Rasen von Hinzerath. Er ist voll des Lobes über den Auftritt, den seine Mannen eben hingelegt haben. "Alle haben sich an die taktischen Vorgaben gehalten. Die Mannschaft spielte unglaublich diszipliniert, und die Abwehr stand kompakt. Mit diesem Schwung können wir voller Selbstvertrauen ins Derby nächste Woche gegen Dhrontal gehen." Seine Nervosität und der neue Druck des unbedingten Siegen-Müssens waren vorher kaum verborgen geblieben. Hastig verschlang er während des Spiels eine Zigarette nach der anderen und brachte von der Seitenlinie seine Elf auf Betriebstemperatur. Dass diese bereits nach drei Minuten erreicht war, verdankten die Morbacher der Hundheimer Hintermannschaft. Freddy Gorges staubte einen Schuss von Marc Diedrich gedankenschnell ab, weil SG-Keeper Manuel Martini die Kugel nicht festhielt - nach Meinung von Hundheims Spielertrainer Michael Eck die Schlüsselszene der Partie. "Danach mussten wir diesem Rückstand hinterher laufen. Das hat viel Kraft gekostet".Wenn Olk nicht trifft, geht gar nichts

Dabei zeigten die Baldenauer durchaus eine couragierte und engagierte Leistung. Aber wieder einmal haderten die Spieler mit ihrer Chancenverwertung. Möglichkeiten, den Spieß umzudrehen, gab es einige. Es bewahrheitete sich aber erneut, dass das Hundheimer Offensivspiel nicht von Erfolg gekrönt ist, wenn Lars Olk nicht trifft. Eck: "Die Niederlage ist vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber das ändert auch nichts am Fakt, wieder einmal die Punkte verschenkt zu haben." Es machte sicherlich auch einen Unterschied, dass Stamm-Torwart Ralf Weber kurzfristig wegen einer Grippe passen musste. Auf der anderen Seite stand ein Viktor Kneip im Kasten, der gleich serienweise Glanztaten zeigte, wie bei den Gelegenheiten von Olk und Andreas Mettler in der Anfangsphase. Der Torhüter war stark - und die Feldspieler ebenfalls. Mit etlichen Akteuren aus der ersten Mannschaft verstärkt und einer geballten Ladung Erfahrung spulten die Morbacher ihr Pensum ab. Zudem trug sogar eigens der Trainer der Bezirksliga-Elf, Michael Widua, dazu bei, dass im Mittelfeld immer jemand anspielbereit war. 150 Zuschauer erlebten einen herausragenden Artur Zielinski, der mit seinem Gegenspieler Katz und Maus spielte und stets ein Gefahrenherd war. Ein weiteres Plus bedeutete der Einsatz von Harald Andres: Mit welcher Sicherheit er die Abwehr dirigierte, war schon erstaunlich. Die Hundheimer spielten gut mit, hatten auch einige sehenswerte Chancen, machten aber keine Tore. Dass sich Morbach nach der frühen 1:0-Führung eher aufs Kontern verlegten, lag auf der Hand. Aber Zielinski verzog Mitte der zweiten Hälfte aus 22 Metern aussichtsreich, und erst neun Minuten vor dem Abpfiff gelang Marc Diedrich mit dem 2:0 die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. SG Hundheim: Martini - M. Eck - Rösler (65. Gutweiler), A. Ziegenhagel, Mettler (55. A. Eck) - T. Pfeifer, Greber, Schwarz, H. Pfeifer - E. Ziegenhagel, OlkSV Morbach II: Kneip - Andres - Nonn, Eck, Pauly (46. M. Lieser) - F. Gorges, Widua, Diedrich , Schärf (65. Nau) - Zielinski, Anton (88. T. Gorges)Tore: 0:1 Freddy Gorges (3.), 0:2 Diedrich (81.)SR: Stoffel (Arenrath) - Z: 150