1. Archiv

SPIEL DES TAGES: Tempo, Treffer, Platzverweise

SPIEL DES TAGES: Tempo, Treffer, Platzverweise

PLATTEN. In einem hochklassigen Spitzenspiel der Kreisliga B II hat der SV Türkgücü Wittlich dem Spitzenreiter und jetzigen Herbstmeister TuS Platten ein 3:3 abgetrotzt. Unrühmlicher Negativrekord am Rande: Schiedsrichter Jakobs schickte vier Spieler vorzeitig zum Duschen.

Besser hätte ein Schlagerspiel nicht sein können: Die 300 Zuschauer in Platten bekamen einiges geboten. Einige Fans aus beiden Lagern wollen sogar das beste Spiel zweier Kreisligisten seit Jahren gesehen haben. So urteilte auch Wittlichs Klubchef Mahmet Yigit: "Wir haben eine tolle Moral bewiesen. Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und hätten bei ein wenig Glück sogar noch gewinnen können. Ich denke, heute sind alle Zuschauer auf ihre Kosten gekommen." In der Tat sahen die Zuschauer ein schnelles, über weite Strecken gutklassiges Fußballspiel, in dem es zwei unterschiedliche Halbzeiten gab. Als der später des Feldes verwiesene Türkgücü-Spielertrainer Ayhan Apaydin bereits nach drei Minuten mit einem Schuss aus der Drehung ein erstes Achtungszeichen setzte, wussten die Zuschauer, dass sie eine geballte Ladung Offensivfußball zu sehen bekommen. Doch Platten antwortete auf seine Weise: Eine schnelle Kombination über die rechte Seite schloss Uli Schmitt per Volleyschuss zum zum 1:0 (10.) ab. Dirk Simon hätte fünf Minuten später nachlegen können, aber sein Freistoß landete am Pfosten. Es entwickelte sich ein temporeiches und attraktives Spitzenspiel, in der der TuS die Vorentscheidung schnell erzwingen wollte. Diese fiel vermeintlich drei Minuten danach, als der Wittlicher Torwart einen Flachschuss von Christian Reuter unter sich durchrutschen ließ. Es stand 2:0. Doch Wittlich erzwang mit zunehmender Spielzeit ein optisches Übergewicht. Ein Beleg dafür war ein Freistoß von Apaydin, der nur um Zentimeter am Tor vorbei strich. Keiner glaubte aber kurz nach der Pause an ein Zurückkommen der Türken. Die Spiellaune der Gastgeber war zu dieser Phase bemerkenswert. Doch plötzlich war Türkgücü im Spiel zurück: eine Flanke von Metin Kat verwertete Aydin Ereskici per Kopf unter die Latte zum Anschlusstreffer (58.). Offenkundig war eine unerklärliche Nervosität im Plattener Spiel. Die Rot-Weißen wollten dann eine Sensation. Erneut war es Ereskici, der einen Zauberfreistoß zum 2:2 genau in den Winkel setzte - zum Entsetzen der Plattener Fans. Als dann Christian Lichter mit der Ampelkarte vom Platz musste, drohte das Derby gänzlich zu kippen. Metin Kat deutete an, dass der Tabellenzweite zu mehr in der Lage war, als er erst Sausen vernaschte und dann nur noch Keeper Marco Neuwinger vor sich hatte. Dieser machte eine Viertelstunde vor Schluss einen kapitalen Fehler, als er einen harmlosen Schuss von Kat abprallen ließ und den Nachschuss zum Wittlicher Führungstreffer passieren ließ (75.). Nun war alles möglich. Die Gäste waren dem 4:2 näher als die TuS dem Ausgleich, der nach einer verzweifelten Aufholaktion zwei Minuten vor Schluss doch noch fiel: Pascal Kölschens fand spät die Lücke zum "letztendlich verdienten Ausgleich", wie TuS-Abwehrspieler Christophe Jacquet befand. "Unser Zweikampfverhalten war in der zweiten Halbzeit nicht gut, aber der Punktgewinn geht in Ordnung", ergänzte er. Platten: Neuwinger - Weigl - Sausen, Jacquet, Reuter - Lichter, Kölschens, Schmitt (46. Lars Rieb), Simon - Schwab, KleinTürkgücü: Wawrzynek - Karabacak - Caglayan, M. Filiz (46. Radkovic), Kiris - Ereskici, R. Yigit (40. M. Firtina), Kat, T. Yigit - A. Apaydin, B. Apaydin (70. Eyup Firtina)SR: Thomas Jakobs (Morbach)Zuschauer: 300Tore: 1:0 Schmitt (10.), 2:0 Reuter (16.), 2:1 Ereskici (58.), 2:2 Ereskici (63.), 2:3 Kat (75.), 3:3 Kölschens (88.)Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Caglayan (wiederholtes Foulspiel) in der 32. Minute, gelb-rote Karte für Ayhan Apaydin (unsportliches Verhalten) in der 49. Minute (beide Türkcügü), gelb-rote Karte für Christian Lichter (wiederholtes Foulspiel) in der 64. Minute und gelb-rote Karte für Dominik Klein (wiederholtes Foulspiel) in der 88. Minute (beide TuS Platten).