1. Archiv

SPIEL DES TAGES : Titel-Gala und Meister-Sekt

SPIEL DES TAGES : Titel-Gala und Meister-Sekt

HETZERATH. Es war alles vorbereitet: Nach dem lockeren 6:0 über die SG Niederkail/Binsfeld durfte der neue A-Liga-Meister SV Hetzerath die Sektkorken knallen lassen und kehrt nach zweijähriger Abstinenz in die Bezirksliga zurück. Ein Offensiv-Feuerwerk mit vier Toren von Goalgetter Daniel Hahn ließ die 350 Zuschauer in eine kollektive Glückseligkeit verfallen.

Längst waren die Messen gesungen, als der SV Hetzerath um 16.37 Uhr als vorzeitiger Titelträger feststand. Denn: Bereits nach der Hälfte der Spielzeit führte der haushohe Favorit mit 2:0 und ließ auch die kühnsten Pessimisten ob eines Aufschubs der Meisterfeier verstummen. Beim besten Willen und nach eingehender Recherche kann man sich nicht erinnern, dass ein Verein jemals im März Meister wurde und die Bezirksliga-Tickets zu einem derart frühen Zeitpunkt buchen konnte. Die Mannen von Erfolgscoach Rudi Jung und Co-Trainer Frank Sachsenweger ließen bereits sieben Spieltage vor Saison-Ende die Sektkorken knallen und streiften die zuvor verpackten Meister-T- Shirts über. Die obligatorische Sektdusche für den Trainer folgte auf dem Fuß. Der vor allem in der zweiten Hälfte teilweise mit schönen Spielzügen herausgespielte Sieg war der vorläufige Schlusspunkt unter eine Saison, die man getrost als Spielzeit der Superlative bewerten kann. Bis dato wurden alle Spiele gewonnen und 83 Tore erzielt. Auch die kassierten elf Gegentreffer sprechen für die Hetzerather, die sich insgesamt "eine größere Gegenwehr der Konkurrenz gewünscht hätten. Leider wurden wir zu wenig gefordert. Unsere Offensive war über die gesamte Saison entscheidend, die zeitweiligen Ausfälle kompensierte die Mannschaft mit Bravour", resümiert der Trainer Rudi Jung. Dennoch verschwendet (noch) keiner im Hetzerather Lager einen Gedanken an die nahende Bezirksliga. "Die neue Saison ist noch weit weg. Wir wollen jetzt noch die restlichen sechs Spiele gewinnen und uns das Geschenk der 100 erzielten Tore bereiten", verrät Rudi Jung über die restlichen Ziele des frisch gebackenen Meisters. Ganz nebenbei war es der zehnte Titel im Seniorenbereich, den der Trainer einheimste. Vielleicht hätte es ein Aufbäumen der hoffnungslos überforderten Gäste gegeben, wenn Christian Illigen in der Anfangsphase in aussichtsreicher Position getroffen hätte. So ergaben sich die Niederkailer nach dem 2:0 ihrem Schicksal und entpuppten sich als harmlos im Angriff und anfällig in der Defensive. Zweimal Daniel Hahn ließ den Favoriten zur Pause in Front gehen. Seine Ausnahmestellung dokumentierte dieser auch kurz nach Wiederbeginn, als er einen kapitalen Abwehrschnitzer der Gäste zum 3:0 nutzte (53.). Torwartfehler begünstigten indes die Treffer zum 4:0 und 5:0. Erst unterlief Keeper Sascha Morsch eine Tibo-Ecke, als Patrick Hahn per Kopf traf (69.), anschließend stand die blendende Sonne Pate, als der eingewechselte Daniel Zimmer eine Bogenlampe im Netz unterbrachte (75.). SV Hetzerath: Sebastian Marquenie - Benjamin Marquenie - Haubrich, Eilenz (55. Kön), Follmann - Schönhofen (60. Lehnertz), Patrick Hahn, Tibo, Gressnich (46. Zimmer) - Daniel Hahn, ThimmNiederkail: Sascha Morsch - Melcher - Fiegler, Gansen, Liewer - Wilwers, Tino Morsch, Heinz, Kröschel - Metzen, Illigen.Zuschauer: 350 - SR: Brisina (Bettenfeld)Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Daniel Hahn (29.), (44.), (53.), 4:0 Patrick Hahn (69.), 5:0 Zimmer (75.), 6:0 Daniel Hahn (80.)