1. Archiv

SPIEL DES TAGES: "Wollen auf Augenhöhe bleiben"

SPIEL DES TAGES: "Wollen auf Augenhöhe bleiben"

REIL. Von der Tabellenkonstellation her ist es ein Spitzenspiel, doch der Tabellendritte der A-Liga, die SG Reil, geht gegen den mit 19 Punkten Vorsprung führenden SV Hetzerath als krasser Außenseiter in die Partie auf dem Reiler Hartplatz. Dennoch beabsichtigt der Moselklub, dem SV ein Bein zu stellen und ihm den ersten Punktverlust der Saison zuzufügen.

Wenn man Andreas Bauer nach dem bisherigen Abschneiden befragt, bekommt man meist ein zufriedenes Lächeln geschenkt. Denn der Trainer des A-Liga-Tabellendritten SG Reil führte den in der Vergangenheit häufig Abstiegsängste ausstehenden Moselklub in gesicherte Regionen. Mit ihrer Heimstärke ist die Mannschaft längst zu einer festen Größe geworden und hat zu Beginn der Saison einen Verjüngungsprozess in Gang gesetzt, der bereits erste Früchte trägt. Denn um die Youngster Benni Nilles und Leon Heimes haben sich ein halbes Dutzend Talente geschart, die in den kommenden Jahren weiter reifen werden. Daran kann auch die jüngste 1:2-Niederlage in Blankenrath nichts ändern. "Blankenrath hat sehr konzentriert gespielt und brauchte die Punkte im Abstiegskampf. Sie haben uns den Schneid abgekauft, da wir zu harmlos in die Zweikämpfe gegangen sind und vorn zu wenig riskiert haben", analysiert der Reiler Coach. Dennoch steht seine Elf für ihn kompakt in der Abwehr und ist flexibel im Angriff. Doch das bereitet ihm derzeit große Sorgen. Mit den Ausfällen von Benni Siweris und Stefan Stölben (Muskelfaserriss aus dem Blankenrath-Spiel) muss der engagierte Trainer improvisieren. Wenn der der junge Leo Heimes am Sonntag fit ist, stürmt er neben Christian Greis. Klappt das nicht, werden die Reiler Zuschauer ein weiteres Talent sehen: Vitale Pecceraro, 18 Jahre alt und eigentlich im offensiven Mittelfeld zu Hause. Der Youngster ist noch für die A-Jugend der JSG Enkirch spielberechtigt und besitzt eine Seniorenspielgenehmigung. Mit der Rückkehr von Benni Nilles erhält die Abwehr eine weitere Stütze. Denn mit Libero Frank Ruff und Kapitän Tino Schmidt besitzen die Moselaner die drittbeste Defensive der Liga. Andreas Thiesen soll im Mittelfeld das eigene Spiel ankurbeln und für Überraschungsmomente sorgen. "Wir wollen am Sonntag beweisen, dass wir nicht zu Unrecht oben stehen. Doch der Gegner hat noch keinen einzigen Punkt abgegeben und wird auch bei uns offensiv spielen. Hetzerath ist eindeutiger Favorit", sagt Andi Bauer, der im Umfeld ein größeres Zuschauerinteresse registriert hat. "Keiner erwartet von uns einen Sieg gegen Hetzerath. Doch an den Rand einer solchen wollen wir sie schon bringen. Das geht bei uns nur über Kampf und enorme Laufbereitschaft. Vielleicht ist uns das Glück ein wenig hold", sagt der Reiler Trainer. Beim SV Hetzerath stehen die Zeichen auf Aufstieg. Unangefochten und einen neuen Rekord anstrebend, thront der Ligaprimus verlustpunktfrei an der Spitze. Mit 61:10 Toren ist der Klub in beiden Rubriken Ligaspitze. Der wahrscheinliche Aufsteiger wird auch in Reil offensiv spielen. Mit schnellen Kreativspielern wie den Brüdern Hahn und Christian Thimm darf der Tabellenführer auch mal zaubern und wird immer wieder Konter fahren und die Räume nutzen. Auch in Reil heißt die Hetzerather Devise: "Schnell spielen und früh führen."