1. Archiv

"Trier weiß zu feiern“

"Trier weiß zu feiern“

TRIER. (red) Großstadt Trier? Wenn es nach den Veranstaltern des „BigCityBeats“-Festivals ginge, hätte Trier diesen Titel absolut verdient – zumindest, was die Partygänger der Stadt betrifft. Zur Veröffentlichung der „BigCityBeats Vol. 5“-CD haben die Organisatoren Trier als Patenstadt ausgewählt. Triers Wahrzeichen kommt dabei übrigens ganz groß raus: Auf dem CD-Cover prangt die Porta Nigra.

Neben den DJs Manuel Lopez, der sonst in Ibiza auflegt, und Hildegard wird wie im April auch Steve Blunt die Menschen zum Tanzen bringen. Mit im Gepäck hat Blunt nicht nur seine Plattensammlung, sondern auch Komplimente an das Trierer Publikum: "Meine Erwartungen im April wurden weit übertroffen. Das Trierer Publikum weiß zu feiern und ich hoffe, dass es im November mindestens genauso gut wird." Er verspricht einen explosiven Mix aus House- und Elektro-Klängen.

Visuelle Effekte und Animation pur

Für eine rundum gelungene Party sollen neben der Musik auch visuelle Effekte sorgen: So wird eine Videowand installiert, außerdem wird es eine riesige Lasershow geben. Animation pur gibt es für das Trierer Publikum von den "Dream & Dare Dancers" aus dem Frankfurter "Cocoon Club".

Für die DJs ist "BigCityBeats" alles andere als reine Arbeit: "Lebensgefühl" ist hier schon der passendere Begriff. ",BigCityBeats' ist Entertainment, pure Freude an elektronischer Musik, Trendsetter und steht für großartige Parties. Einfach mal loslassen, raus aus dem Alltag und die Zeit mit guten Sounds genießen", lautet das Motto von DJ Hildegard.

Das laut Veranstalter "größte und gewaltigste Dance-Music-Festival, das Trier jemals gesehen hat" startet am Samstag, 18. November, um 22 Uhr. Damit alle Partygänger Platz finden, gibt es einen neuen Veranstaltungsort: die Messeparkhalle in den Moselauen. Tickets kosten an der Abendkasse zehn Euro.

Weitere Informationen rund um das "BigCityBeats"-Festival, die DJs und die Musik gibt es heute in unserem Magazin "Rendezvous" sowie im Internet unter: www.volksfreund.de/extra