TURNEN: Mit Hand und Fuß

TURNEN: Mit Hand und Fuß

NIEDERÖFFLINGEN. (ks) 45 Kinder haben beim Kinderturnclub des Sportvereins Niederöfflingen ihr Turnabzeichen gemacht.

Stephanie spielt das Raubtier und springt durch einen rollenden Reifen. Philipp beweist sich als zielsicherer Tellerwerfer. Der Tennisring landet zielgenau auf einer vier Meter entfernten Turn-Matte. Eva-Maria gelingt es, die Umrisse ihres Zuhauses mit dem Filzstift zwischen den Zehen zu malen. "Hand und Fuß" heißt die Übung von Samuel. Er hangelt sich an der ersten Reckstange entlang ("Hand"), um sich anschließend über die zweite zu balancieren ("Fuß"). "Klatsch-Vers" und "Wippe" heißen weitere Übungen im "Zirkuszelt" des Nachwuchses im Kinderturnclub des Sportvereins Niederöfflingen. "Kinder stark machen im Sportverein - Gemeinsam gegen Sucht": Unter diesem Motto der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung trafen sich 45 junge Mitglieder im ansonsten vom Fußball dominierten Sportverein Niederöfflingen. Die vier- bis elfjährigen Kinder erwarben das Kinderturnabzeichen des Deutschen Turnerbunds. Aus 21 Disziplinen konnten sie Übungen wie Hängen, Rollen, Fahren, Turnspiele, Rhythmik, Sinne, Handgerät und Zirkuskünste auswählen, um die notwendigen Punkte zu erturnen. Für Herta Clemens, Leiterin des Kinderturnclubs im SV Niederöfflingen, war das Kinderturnabzeichen Thema der vergangenen vier Wochen in ihren Turnstunden. Jeder konnte die Übungen ausprobieren und seine Fähigkeiten testen. Für die Übungsleiterin war der Umgang der Kinder mit Misserfolg und Frustration sehr wichtig: "Nicht gleich aufgeben, wenn es schwierig wird. Einen Weg zum Ziel mit kleinen Schritten finden oder vielleicht auch zu akzeptieren, dass ein anderer am Ende doch besser ist, galt es zu vermitteln", formuliert Herta Clemens zu den pädagogischen Grundüberlegungen des Wettbewerbs. Alle 45 Turnkinder erhielten ihren "Tubo", den "Turnbock", das Maskottchen des Kinderturnclubs.

Mehr von Volksfreund