TV-Leser geben Tipps für den Umgang mit Schülern, die sich nach dem Schulwechsel überfordert fühlen

Wir haben festgestellt, dass es unsere Tochter selbst war, die sich nach dem Wechsel von der Grundschule aufs Gymnasium unter Druck gesetzt hat. Die erste Vier war fast eine Tragödie. Unser Tipp: Alte Zeugnisse der Eltern auspacken und gemeinsam unter die Lupe nehmen.

Ergebnis: So großartig war das auch nicht, und trotzdem ist was aus uns geworden. Das hat unsere Tochter enorm beruhigt und ihr über den Anfangs-Stress im Gymnasium hinweg geholfen. Marlies Haring, Trier Ich finde, man sollte die Kinder da nicht zu sehr in Watte packen. Die Situation, dass man sich aufgrund geänderter Umstände plötzlich neu sortieren muss, dass es Konkurrenz gibt, die auch was kann: die wird sich später im Berufsleben noch häufiger wiederholen. Da muss man lernen, sich durchzubeißen und nicht den Krempel hinzuschmeißen, nur weil einem die guten Noten nicht mehr hinterher fliegen. Josef Manz, Daun Kein Mensch ist ein Genie, Erfolg muss man sich auch erarbeiten: Wenn man das Kindern von klein auf begreiflich macht, wird der Schrecken zu Schulbeginn nicht so groß. Viele Eltern bemühen sich vom ersten Lebenstag an, ihren Kindern jeden Misserfolg, jeden Frust zu ersparen. Das ist doch Quatsch. Dass etwas schief geht und dass man manchmal mehrere Anläufe nehmen muss, das ist doch völlig normal. Kinder, die das wissen, verfallen nicht so schnell in Panik. Kerstin Müller, Hermeskeil Das wichtigste für Eltern aus meiner Sicht: Ruhe bewahren, sich nicht verrückt machen lassen, wenn es am Anfang hakt. Und vor allem die Kinder nicht unter Druck setzen. Wenn die Eltern bei einer Drei oder Vier die Stirn schon in Sorgenfalten legen, ist es kein Wunder, wenn das Kind nervös wird. Annegret Schwarz, Trier Im Rahmen der Aktion "Schulstart" stellt der Trierische Volksfreund kostenlos Plakate zur Verfügung, auf denen unser Maskottchen "Lucky" bei Autofahrern um vorsichtige Fahrweise wirbt. Schulen oder Eltern können die Plakate bis zum 15. August unter schulstart@volksfreund.de anfordern. Bitte geben Sie an, in welchem unserer Pressecenter Sie die Plakate abholen wollen.