TV-SERIE: Warum... "Porky"?

TV-SERIE: Warum... "Porky"?

Bernkastel-Kues. (F.Z.) Christoph Hauth wurde am 4. Dezember 1978 geboren und begann mit seiner Fußballlaufbahn in der D-Jugend der Spielvereinigung Bernkastel-Kues: Dort begann er in der Abwehr, musste aber ab der C-Jugend wegen fehlender Alternativen ins Tor, ehe in der B-Jugend sein Talent als Stürmer erkannt wurde.

Hauth ist also ein echter "Allrounder". Wegen einer Verletzung spielte Christoph Hauth später doch wieder im Tor, auch in der ersten Mannschaft der SpVgg Bernkastel-Kues. In der Saison 1998/1999 folgte er einem Angebot in die Kreisliga A zur SG Sehlem, wo er auch nach dem Abstieg in die Kreisliga B bis zur Saison 1999/2000 spielte. Danach folgte der Wechsel zum TuS Wehlen in die Kreisliga C. Seit 2002 spielt Christoph Hauth beim SV Monzelfeld, heute in SG mit Longkamp. Mit dem SV Monzelfeld gelang ihm 2002/2003 der Aufstieg in die Kreisliga B als Torwart, ehe er dann erneut verletzungsbedingt zum Stürmer umfunktioniert wurde. In der Saison 2004/2005 schoss Hauth 15 Tore, 2005/2006 23 Treffer. Der Spitzname "Porky" entstand schon in frühester Kindheit, als Christoph Hauth von seinem Onkel Norbert diesen Spitznamen verpasst bekam - vermutlich weil er die Statur eines kleinen Schweinchens hatte. "Außerdem kam wohl hinzu, dass mein Verhalten als Kind dem eines Schweinchens sehr ähnlich war - böse Menschen sagen, dass dies auch heute noch so ist", sagt Hauth. Beruflich hat er sich als Winzer einen guten Namen gemacht hat. Seine Freunde und auch der Rest der Familie haben den Spitznamen mittlerweile übernommen, nicht wenige Leute kennen ihn nur als "Porky" und wissen seinen richtigen Namen nicht. Sogar auf dem Gymnasium in Bernkastel-Kues nannten ihn die Lehrer nur "Porky".