1. Archiv

Und dann hat es "click" gemacht

Und dann hat es "click" gemacht

Das Clickme-Team des Trierischen Volksfreunds ist überall dort im Einsatz, wo sich viele Menschen zur Party oder zum Konzert treffen. Fotografin Natalie Boden hat ein Auge für die schönsten Momente.

 ... und zeigt ihnen gleich das Ergebnis im Kamera-Display. TV-Foto: Andreas Feichtner
... und zeigt ihnen gleich das Ergebnis im Kamera-Display. TV-Foto: Andreas Feichtner

"Clickme" - das ist in den vergangenen Jahren für viele in der Region zum festen Begriff geworden. Die Fotografen von volksfreund.de sind an jedem Wochenende auf der Piste, auch an manchen Werktagen. Auf dem Weg dorthin, wo das Leben in der Region tobt. Wie gerade an diesem Sommertag, beim WM-Spiel von Deutschland. Das Lotto-Forum auf dem Trierer Petrisberg ist brechend voll, die Stimmung gut. Zumindest lange Zeit. Es ist das Gruppenspiel gegen Serbien. 0:1 verlieren Jogis Jungs. Das ist kein Beinbruch, wie man später wissen wird.

Trotzdem: Das Lachen ist weg nach dem Spiel. Die Lust, sich fotografieren zu lassen, ist auch nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor dem Anpfiff.

Aber: Wer will sich überhaupt fotografieren lassen? Und wer eher nicht? Das erkenne man schnell, sagt Natalie. Sie ist hauptberufliche Fotografin, hat ein Auge dafür. Schon seit sieben Jahren ist sie für Clickme im Einsatz. Das heißt: Wer auf sich aufmerksam macht, will in der Regel auch fotografiert werden - und demonstriert das sogleich. Ein Pärchen kommt entgegen, er trägt Deutschland-Trikot, sie eine Girlande um den Hals. "Die lassen sich fotografieren, ganz sicher", sagt die Fotografin - und fragt nach. Ein Bild für Clickme? Na klar, gern doch. Die Freundin drücken, das netteste Lächeln aufsetzen. Natalie drückt den Auslöser, zeigt das Bild im Display. Okay? Ja, schön, passt so!

Wie viele Bilder auf volksfreund.de hochgeladen werden, hängt vom Termin ab. Klar, dass sich beim Trierer Altstadtfest mehr Motive anbieten als bei der kleinen, feinen Party mit Gästen. "Es sind mal 20 Bilder, es können aber auch 200 sein", sagt Natalie Boden. Gleich nach dem Nachhausekommen führt der Weg an den Rechner. Schnelligkeit zählt. Die Bilder sollen so flott wie möglich online sein - am besten schon, bevor der letzte Partygast die Tanzfläche räumt. Die Faustregel ist: Wo etwas los ist, da findet sich auch ein Clickme-Team. Egal, ob bei großen Musik-Festivals wie beim Rock-a-Field in Luxemburg, bei der heißesten Party in Trier oder auch mal bei der Kappensitzung im kleinen Gemeindehaus in der Eifel.

Was man mitbringen muss als Clickme-Fotografin - außer Foto-Erfahrung? Berührungsängste sollte man nicht haben. Und Spaß an der Arbeit - das ist hier mehr als nur das übliche Blabla. Zwei Wochen später wird Natalie Boden wieder im Fußball-Einsatz sein. Nach dem 4:0 im Viertelfinale gegen Argentinien: Ganz Fußball-Deutschland jubelt. Die ganze Region feiert. Und Natalie ist mittendrin statt nur dabei: Mit der Kamera beim Autokorso in der Paulinstraße, in der Innenstadt. Glückstrunkene Gesichter, gereckte Fäuste, Schwarz-Rot-Gold auf Fahnen, Autospiegeln und Wangen. Genug der Worte - alle Macht den Bildern!

Andreas Feichtner

http://www.volksfreund.de/clickme