Vedom rockt in Graz

TRIER/GRAZ. Die sechsköpfige Noch-"No-Name-Band" Vedom war in Graz. Acht Bands aus sieben verschiedenen Nationen lernten in verschiedenen Workshops allerhand über das professionelle Musikgeschäft.

"Alles nur aus Liebe", dröhnt aus den Boxen im Ex-Haus-Saal. Selbstsicherer ist die Band "Vedom", die seit gut einem halben Jahr zusammen Musik macht, geworden. Nicht ohne Grund, denn die Amateure hatten die Chance, unter Leitung von Musikprofis beim Europeen Music Meeting in Graz allerhand über Musik zu erfahren. Mit den Trierer "Shanes" hat Martin Schümmelfeder vor Monaten ein Konzert in einem Grazer Jugendzentrum gegeben und von dem europaweiten Musikertreffen gehört. "Da schicken wir eine Band hin", hat Schümmelfeder entschieden und sich mit dem Musiker Thomas Reinermann auf die Suche nach einer geeigneten Anfängerband gemacht. "Vedom" passte. Die junge, sechsköpfige Band erfüllte die wenigen Bedingungen: die Musiker müssen unter 25 Jahre alt sein und es muss mindestens eine weibliche Künstlerin unter den Bandmitgliedern sein. Die jungen Leute haben zwei Dinge gemeinsam: die Liebe zur Musik, und alle sind Schüler der freien Waldorfschule in Trier. "Offiziell sind wir zwar keine Schulband, doch zu festlichen Anlässen, zum Beispiel zur Abi-Fete, sorgen wir für die Musik", sagt Gitarrist Armin Welter. Die Schulleitung legte dem Vorhaben keine Steine in den Weg und befreite die Schüler für zwei Wochen vom Unterricht. Gemeinsam mit Thomas Reinermann machte sich die junge Band auf nach Graz. Das anfängliche Lampenfieber wurde den Jungmusikern schnell genommen: Um Stressbewältigung ging es in einem der zehn Workshops, die die Trierer durchliefen. Beim FOH-Mixing erfuhren die Bandmitglieder von der Pieke auf, wie das Signal, welches das Mikro oder die Gitarre abgibt, zu den Boxen gelangt und wie es am Mischpult verändert werden kann. Lichtdesign stand an einem anderen Tag auf dem Programm. Mit jeder Menge Einblick ins Profimusikgeschäft, vom Sound-Check bis hin zur Aufnahme eines Musikclips, hieß es nach 14 aufregenden "Tagen im Zeichen der Musik" wieder Abschied nehmen. Und mit "Warm up" - dem bisher einzigen eigenen Lied von Vedom - und mit ein paar Coversongs, kann sich die Gruppe während des Konzertes im Ex-Haus hören lassen. "Der Aufenthalt in Graz hat die Band noch mehr zusammengeschweißt", sagt Gitarrist Armin Welter.