VEREINE: Viele Hände sollen dem Fußball helfen

VEREINE: Viele Hände sollen dem Fußball helfen

WITTLICH. (L.S.) Die wichtigsten Personalentscheidungen sind nach den Neuwahlen des Verwaltungsrats beim ambitionierten Fußball-A-Ligisten SV Wittlich gefallen. Mit einem neuen Jugendkonzept sollen künftig die Talente gehalten werden.

Getreu der Maxime "Je mehr helfende Hände und Köpfe, desto weniger Arbeit für den Einzelnen" haben die neuen Funktionäre ihre Arbeit beim SV Wittlich aufgenommen. Unter Federführung von Gerd Heiseler (Finanzen) und Franko Zwang (sportliche Leitung) sowie einem noch neu zu besetzenden Posten im Bereich Sponsoring/Öffentlichkeitsarbeit will das Gremium eine Schar von Leuten in die Verantwortung nehmen. Neuer Trainer der ersten Mannschaft ist Thorsten Haubst. Der in Longkamp lebende Ex- Verbandsligaspieler lernte als Aktiver beim SV Wittlich von 1986 bis 1993 die glorreichen Zeiten kennen. Der 35-Jährige strebt mit einem kompakten, von jungen Talenten durchsetzten Team mittelfristig die Rückkehr zumindest in die Bezirksliga an. Die zweite Mannschaft wird bis Mai von Bernd Naguschewski geführt und ab der neuen Saison vom derzeitigen Reservetrainer der SG Laufeld, Rainer Schwind, betreut. Diese soll den Aufstieg in die B- Liga realisieren. Talente sollen schon in der C- Jugend gesichtet und gehalten, die Zusammenarbeit in der JSG mit Lüxem intensiviert werden. Auch das Vereinsleben soll auf neue Wege gebracht werden. So wird ein Glaszelt im Sportzentrum mehr Nähe zum Verein bringen sowie das neue Vereinslokal "Gasthaus Schneck" das Team auch nach Auswärtsspielen zusammenführen. Es geht nach Aussage von Gerd Heiseler darum, "den Verein auf eine breitere Basis zu stellen und dem sozialen Charakter eines Vereins auf höherem Niveau gerecht zu werden". So wird unter anderem der Internetauftritt unter Federführung von Boris Vila erneuert - auch um wieder mehr Zuschauer ins Stadion zu locken. Zudem wird in Zusammenarbeit mit der Stadt der Bau eines Kunstrasenplatzes auf dem Gelände des jetzigen Hartplatzes beantragt. "Uns muss es gelingen, im Jugendbereich zu einer der ersten Adressen zu werden. Dazu brauchen wir im A- und B- Juniorenbereich wieder Mannschaften in der Rheinlandliga", sagt Heiseler, der mit neuen Ideen Begeisterung entfachen will. Das Thema Sponsoring bildet dabei den Schwerpunkt, das derzeit in Verantwortung von Ingo Amend umgesetzt wird. Zudem besitzt der SV Wittlich im "Haus der Vereine" in der Kasernenstraße eine neue Geschäftsstelle und firmiert unter einem neuen Vereinslogo.