1. Archiv

VEREINSPORTRÄT: Ein Aushängeschild des Spielkreises

VEREINSPORTRÄT: Ein Aushängeschild des Spielkreises

HETZERATH.(F.Z.) Wie viele Sportvereine der Umgebung wurde auch der SV Hetzerath 1921 als "Turn-und Sportverein" gegründet und konnte somit 2006 sein 85-jähriges Jubiläum im großem Stil und Aufwand feiern.

Neben Turnen und Fußball wurden in den Anfangsjahren des SV Hetzerath auch Leichtathletik im Verein betrieben, die aber nach den politischen Gegebenheiten Mitte der 1930er-Jahre zurückgeschraubt werden musste und erst nach Ende des zweiten Weltkrieges wieder aufgenommen werden konnten. Erst dann überflügelten die Fußballer die Turner und Leichtathleten in der Mitgliederzahl. Zudem entstand in den 60er- und 70er-Jahren eine erfolgreiche Gewichtheberabteilung, wo große Erfolge bei Rheinland- und Südwestmeisterschaften gefeiert wurden. Seit mittlerweile zehn Jahren besteht die Nordic-Walking-Gruppe unter der Leitung von Margit Malburg. Als neuestes Angebot bietet der SV Hetzerath Aikido. Sehr aufstrebend ist auch die Abteilung Kinderturnen, mit den sehr motivierten Betreuerinnen Iris Orth, Simone Keipp und Irene Krames. Für die herausragenden Leistungen der Hetzerather Judoka sorgt seit vielen Jahren Erfolgstrainer Erich Meisl. Mit über 750 Mitgliedern und steigender Tendenz ist der SV Hetzerath wohl einer der mitgliederstärksten Vereine der Region. Für den rasanten Aufschwung im Fußball sind der jetzige Vorsitzende, Alfons Braun, dessen Vorgänger Norbert Rau und Dietmar Kaupp sowie das Urgestein des SV Hetzerath, Hermann Lehnertz, sowie Kassenführer Peter Kortgen verantwortlich. Und natürlich die vielen Helfer, durch welche der SV Hetzerath eine solide Basis hat und daher optimistisch in die Zukunft blicken kann. Wegen der Medienpräsenz und des großen Zuschauerinteresses ist die Fußballabteilung das Aushängeschild des SV Hetzerath, wobei die stark verjüngte Senioren-Mannschaft unter der Leitung von Rudi Jung in dieser Saison die Tabelle der Kreisliga A ohne Verlustpunkt anführt und den Wiederaufstieg in die Bezirksliga anstrebt. Die Reserve hinkt zwar den Erwartungen noch hinterher, will sich aber auf jeden Fall auch in dieser Saison wieder den Klassenerhalt der Kreisliga B sichern. Garant dafür ist die optimale Jugendarbeit von den Bambinis bis zur D-Jugend beim SV Hetzerath, sowie von der C-Jugend bis zur A-Jugend in der JSG mit dem Nachbarort SV Föhren. Diese besteht seit Jahren sehr erfolgreich und immer wieder bringt sie neue Talente für den Seniorenbereich hervor. Nicht zu vergessen sind die Fußballdamen, die sehr erfolgreich in der DSG mit Salmrohr in der Rheinlandliga spielen. Seit vier Jahren wurde neben dem Hartplatz ein neuer und schöner Rasenplatz geschaffen, der für optimalen Trainings- und Spielbetrieb sorgt.