1. Archiv

VEREINSPORTRÄT: Mit alten Hasen zu neuen Erfolgen

VEREINSPORTRÄT: Mit alten Hasen zu neuen Erfolgen

VELDENZ. (F.Z.) Der SV Veldenz gehört zu den traditionsreichsten Vereinen im Spielkreis Mosel. Eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Ortsvereinen im Hauptort und touristischem Aushängeschild der Grafschaft gehört, wie auch der sportliche Erfolg, zu den Zielen des Vereins.

Seit beim SV Veldenz die früheren aktiven Spieler und Urgesteine wie der Vorsitzende Lothar Rohr, genannt "Sputnik", der frühere Flügelflitzer und heutige Finanzbeamte Roland Henrich sowie Norbert Follmann als ehemaliger Spielmacher und der langjährige Schiedsrichter Helmut Port den Vorstand des SV Veldenz bilden, geht es von Jahr zu Jahr steil bergauf. In den vergangenen Jahren wurden mit sehr viel Eigenleistungen der Spieler und Vereinsmitglieder das Vereinshaus am Sportplatz erweitert und mit einem kleinen Vereinsheim versehen, das sehr stark genutzt wird, auch von Einwohnern des Ferienortes Veldenz. Auch die Duschen wurden ausgebaut und stehen sowohl dem Gast, als auch dem Heimverein zur Verfügung. Der besondere Stolz des Vorstands, der Spieler und vieler Mitglieder liegt aber darin, dass der ramponierte alte Rasenplatz sehr aufwändig und mit unzähligen Stunden Eigenleistung unter finanzieller Mithilfe der Ortsgemeinde Veldenz renoviert wurde. Schließlich war Ortsbürgermeister Norbert Spross in seiner Glanzzeit als Mittelfeldmotor einer der besten Spieler des SV Veldenz. Nachdem der neue Rasenplatz auch der Jugend zur Verfügung steht, ist die Anzahl der Jugendspieler stark gestiegen, so dass der SV Veldenz in der Nachwuchsarbeit der JSG Grafschaft/Liesertal einen Großteil der Spieler in allen Altersgruppen stellt und hochmotivierte Trainer und Betreuer zur Verfügung stehen. Um die Zukunft in der Grafschaft auch für die nächsten Jahre zu sichern, wurde zu Beginn der Saison 2006/2007 mit dem früheren Erzrivalen FC Burgen eine Spielgemeinschaft auch für den Seniorenbereich gegründet. Beide Vereine hatten erhebliche Probleme, außer den ersten Mannschaften noch Reserve-Mannschaften zu bilden. Diese Spielgemeinschaft Burgen/Veldenz trägt bereits Früchte, da die Mannschaft mit dem sehr ambitionierten Spielertrainer Marcel Lorenz auf dem besten Wege ist, den Aufstieg in die Kreisliga A zu schaffen. Die Elf steht derzeit hinter einem weiteren Erzrivalen, der SpVgg Mülheim/Brauneberg, auf Platz zwei, und am 15. Oktober kommt es zum "Spiel des Jahres", wo eine Vorentscheidung über den direkten Aufstieg fallen könnte. Auch die Reserve der SG Burgen/Veldenz spielt in der Kreisliga C I eine überraschend gute Rolle und kann sich mit den beiden Trainern Dirk Schwarz und Laurent Trierweiler durchaus in der Spitzengruppe etablieren.