1. Archiv

VEREINSPORTRÄT: Nachwuchs als Garant für die Zukunft

VEREINSPORTRÄT: Nachwuchs als Garant für die Zukunft

WENGEROHR-BOMBOGEN. (F.Z.) Der VfB Wengerohr-Bombogen feiert in fünf Jahren das 100-jährige Vereinsbestehen. Der Verein ist sich dieser langen Tradition bewusst und ist ihr auch verpflichtet.

Nichtsdestotrotz wurde die Vereinsarbeit in den vergangenen Jahren immer mehr unter das Motto "Jugend ist Zukunft" gestellt. Als kleiner Verein mit derzeit 160 Mitgliedern, davon sind zwei Drittel Jugendliche, versucht sich der VfB Wengerohr-Bombogen in der Region Wittlich zu behaupten. Der Verein legt besonderen Wert auf die Jugendarbeit - und dies trotz der manchmal bitteren Rückschläge, indem immer wieder Talente von höherklassigen Vereinen abgeworben werden. In diesem Jahr nehmen zwölf Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil, von den Bambini bis zur sehr erfolgreichen A-Jugend unter Jugendleiter Stefan Gansen. Er trainiert zugleich auch die Seniorenmannschaft SG Altrich/Wengerohr in der Kreisliga B II. Dort setzt er seit der Winterpause mit großem Erfolg auf mehrere A-Jugendspieler mit Seniorenfreigabe und hofft im Saison-Endspurt auf den Klassenerhalt. Als Jugendleiter ist Stefan Gansen auch im Vorstand vertreten. Insgesamt sind 20 Personen als Trainer und Betreuer im Verein ehrenamtlich tätig, so dass es nicht überraschen würde, wenn die SG Altrich/Wengerohr in naher Zukunft wieder eine Reserve melden würde - in Ergänzung mit der AH, die seit Jahren in einer Spielgemeinschaft mit der AH des SV Wittlich spielt. Auch die Spielerfrauen und natürlich alle weiblichen Vereinsmitglieder sind im Verein in der Frauenabteilung mit eingebunden und haben somit die Möglichkeit, ihre Fitness zur gleichen Zeit wie ihre Partner zu verbessern. DFB-Auszeichnung für erfolgreiche Jugendarbeit

Ein richtiges Kleinod in der hiesigen Region ist auch die Yoga-Abteilung, in der 25 Frauen in den Räumen des Kindergartens in Wengerohr trainieren. Unter dem Motto "Jugend ist Zukunft" wurden bei der zurückliegenden Mitgliederversammlung drei 18-Jährige in den Vorstand gewählt, die mit viel Begeisterung und zur vollsten Zufriedenheit des Ersten Vorsitzenden Dirk Jakobs und des Geschäftsführers Klaus Nohn sowie der Mitglieder ihre Vorstandsarbeit aufgenommen haben. Im Jahr 2005 wurde der VfB Wengerohr-Bombogen für die erfolgreiche Jugendarbeit mit der Urkunde der "Sepp-Herberger-Stiftung" des DFB ausgezeichnet. Im Jahr 2007 steht das traditionelle Fußballturnier am 4. Augustwochenende auf dem Programm. Zudem wird sich der Verein vom 30. Juni bis 2. Juli an der Organisation der Wengerohrer Kirmes beteiligen, wobei der Erlös wieder in die eigene Jugendarbeit fließen wird.