1. Archiv

VEREINSPORTRÄT: Viele Bürger für den FC

VEREINSPORTRÄT: Viele Bürger für den FC

Hilscheid. (F.Z.) Nur wenige Kilometer von Thalfang entfernt liegt die 300 Einwohner zählende Gemeinde Hilscheid. Mehr als 100 davon sind Mitglied im aufstrebenden Sportverein FC Hilscheid.

In diesem Jahre feierte der FC Hilscheid sein 25-jähriges Bestehen und hat sich zu diesem runden Geburtstag als Hauptziel für die Saison 2006/2005 den Wiederaufstieg in die Kreisliga B gesetzt. Laut Aussage des seit 2003 amtierenden Vorsitzenden Dieter Caspary "sind die personellen Voraussetzungen für diesen Wiederaufstieg gegeben, da der FC Hilscheid in dieser Saison mit zwei Seniorenmannschaften am Spielbetrieb teilnimmt und die erste Mannschaft mit neun Punkten aus drei Spielen einen Traumstart hinlegte". Das Geheimnis dieses Erfolges liegt besonders darin, dass in Hilscheid das Vereinsleben intakt ist und durch verschiedene Feste auch sehr gepflegt wird. Außer den beiden Seniorenmannschaften mit etwa 16 Spielern pro Mannschaftskader ist dem FC Hilscheid die sehr rührige Tanzgruppe "Hau-Hupser" angeschlossen, die bei sehr vielen Veranstaltungen für Begeisterung sorgt. Diese Tanzgruppe ging aus der ehemaligen Damenmannschaft des FC Hilscheid hervor, die zu ihrer Glanzzeit 16 Damen und Mädchen im Team hatte. Wegen Schwangerschaften und Wegzug durch Heirat musste diese im 2002 aber aufgelöst werden. Leiterin der Gruppe und frühere Spielmacherin ist Daniela Münster, deren Ehemann Pierre Münster aktiver Spieler der ersten Mannschaft des FCH ist. Vereinsheim und Platz in den 80er-Jahren

Diese Damen machen sich auch sehr nützlich bei der Vorbereitung und Durchführung des Sportfests sowie bei der Reinigung und Instandhaltung des eigenen Vereinsheims am Sportplatz. Das Vereinsheim wurde 1983 und 1984 mit sehr viel Eigenleistung der Mitglieder und Spieler erbaut, zuvor bekam der FC 1980 und 1981 einen Rasenplatz. Der FC Hilscheid legte in den vergangenen Jahren sehr viel Wert auf die Jugendarbeit in der JSG Büdlich/Breit/Naurath, wobei das Aushängeschild der Spielgemeinschaft die B-Jugend ist, die von Marec Caspary, dem Sohn von Dieter Caspary und gleichzeitig Spielmacher der ersten Mannschaft mit großem Erfolg trainiert wird und für die Zukunft des FC Hilscheid hoffen lässt. Auch der Schwiegersohn des ersten Vorsitzenden Arthur Thömmes ist als Trainer der Reserve voll in das Vereinsleben des FC Hilscheid integriert. Unter diesen guten Voraussetzungen dürfte der Aufstieg in die Kreisliga B I in der Saison 2006/2007 nur über den FC Hilscheid führen.