Argo

Ben Affleck glänzt im Oscar-prämierten Thriller "Argo" als CIA-Agent, der versucht, US-Bürger aus Teheran zu lotsen, die dort während der Unruhen im Jahr 1979 untergetaucht sind.

Wir schreiben das Jahr 1979. Die Iranische Revolution ist in vollem Gange, der gestürzte Schah von Persien hält sich in den USA auf. Revolutionsführer Chomeini verurteilt daraufhin die Vereinigten Staaten und ruft zu Demonstrationen gegen den Feind auf. Im Zuge dieser Ausschreitungen stürmen am 04.11.1979 Aufständige, darunter viele Studenten, die diplomatische Vertretung der USA und nehmen 52 Geiseln. Sechs Botschafts-Mitarbeitern gelingt die Flucht. CIA-Agent Tony Mendez (Ben Affleck) entwickelt daraufhin einen Plan, um die Gruppe, die sich in der kanadischen Botschaft versteckt, in die USA zu überführen, ohne dabei von Polizei und Behörden entdeckt zu werden: Er gibt sich - unterstützt von den gewitzten Hollywood-Urgesteinen John Chambers (John Goodman) und Lester Siegel (Alan Arkin) - als kanadischer Filmemacher aus, der sich im Iran auf die Suche nach geeigneten Locations für einen Science-Fiction-Filmdreh macht.

Bestes adaptiertes Drehbuch, Bester Schnitt und Bester Film: "Argo" räumte bei der diesjährigen Oscarverleihung kräftig ab. Grund zur Freude für Regisseur und Hauptdarsteller Ben Affleck, dessen Projekte von Kritikern in der Vergangenheit oftmals abgestraft wurden. Schlechte Stimmung dagegen in Teheran: Dort kochten nach der Preisverleihung die Emotionen hoch. Der Iran plant, die Produzenten aufgrund falscher Darstellungen im Film rechtlich zu belangen. Fortsetzung folgt …

Thriller mit Ben Affleck und John Goodman // Verleihstart: 07.05.