Auf Triers westlicher Bahnstrecke nach Luxemburg

Auf Triers westlicher Bahnstrecke nach Luxemburg

Auf Triers westlicher Bahnstrecke werden wohl erst ab 2018 Personenzüge nach Luxemburg pendeln. Angekommen im Luxemburger Pfaffenthal, unterhalb der bekannten „Roten Brücke“ sollen die Pendler dann ab einem neuen Bahnhof von einer ebenfalls noch im Planungsstadium befindlichen Standseilbahn auf den Kirchberg gebracht werden.

Die Luxemburger Staatsbahn CFL will in den neuen Bahnhof "Rote Brücke" und die Standseilbahn rund 100 Millionen Euro investieren, sagt CFL-Vorstand Marc Hoffmann. Von der oberen Station des Schrägaufzugs auf dem Kirchberg-Plateau soll dann eine Tram die Pendler zu ihren jeweiligen Arbeitsstätten bringen.

Aber auch auf der deutschen Seite sind noch einige Hausaufgaben zu erledigen: Am Streckenabschnitt der Bahnlinie durch Trierer Stadtgebiet sollen zu dem bereits bestehenden Haltepunkt "Ehrang-Ort" noch vier weitere Haltestellen gebaut werden (Mäusheckerweg/Hafenstraße, Trier-West, Messeplatz, Zewen).

Zuletzt hatte der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr (SPNV) als zeitlichen Horizont für die Reaktivierung der Westtrasse "2015plus" angegeben. "Aber bevor die Luxemburger die Anbindung an den Kirchberg nicht fertig haben, macht ein Pendlerzug auf dieser Strecke ohnehin wenig Sinn", sagt SPNV-Chef Thomas Geyer.