Ausbildungsrabatt für Betriebe

Ausbildungsrabatt für Betriebe

TRIER. Ermutigung, sich gerade jetzt noch stärker in der Lehrlingsausbildung zu engagieren. Das ist das Ziel der Initiative "Ausbildungsrabatt", die die Handwerkskammer Trier (HWK) jetzt gemeinsam mit Zulieferern und Partnerbetrieben des Handwerks vorstellte.

Mehr als 1800 Ausbildungsbetriebe gibt es aktuell in der Region Trier. Rund 4350 Ausbildungsverhältnisse bestehen und jeder zehnte Beschäftigte im Handwerk ist Lehrling. Mit diesen beeindruckenden Zahlen wartet derzeit das Handwerk der Region auf. Damit ist die Ausbildungsquote im Handwerk dreimal so hoch wie in der übrigen Wirtschaft. Das sei schon viel, aber nicht genug, meint Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller. Mit der nun gemeinsam gestarteten Initiative "Ausbildungsrabatt" möchte die HWK einen konkreten Anreiz gegeben, sich hier noch stärker zu beteiligen. Es geht um die Ausschöpfung aller möglichen Ausbildungsreserven. Die Idee, die hinter dieser Initiative steckt, ist leicht formuliert: Partnerbetriebe und Zulieferer des Handwerks bieten Lehrbetrieben des Kammerbezirks Sonderkonditionen oder Rabatte auf ihre Produkte und Dienstleistungen an. Die Botschaft lautet "Ausbildung lohnt sich". Für die Beteiligten tun sich mit dieser Idee drei Vorteile auf. Die ausbildenden Handwerksbetriebe erhalten günstigere Konditionen und werden dadurch zur verstärkten oder erstmaligen Ausbildung ermutigt. Die an der Initiative beteiligten Partnerunternehmen unterstreichen damit ihr eigenes Ausbildungsengagement gegenüber ihren Kunden und der Öffentlichkeit und haben die Chance, dadurch neue Kunden zu gewinnen. Nicht zuletzt profitieren die Jugendlichen, ihre Ausbildungschancen könnten sich verbessern. "Ausbildung ist grundsätzlich eine lohnende Investition für jeden Betrieb," sagt Rudi Müller. Das sehen die drei Pilotunternehmen, die sich als erste in dieser Initiative engagieren, ebenfalls so. "Alle drei sind übrigens Traditionsbetriebe und sehen sich in regionaler Verantwortung", betonte Kammergeschäftsführer Hans-Hermann Kocks. Zu den Vorreitern gehört die Firma Carl Geisen in Trier. Sie wird allen neuen Handwerkslehrlingen in den Monaten August und September einen Rabatt von zehn Prozent auf die berufsübliche Schutzbekleidung gewähren. Aber auch für alle anderen Handwerksbetriebe, die derzeit Lehrlinge ausbilden, gibt es im Rahmen der Aktion einen Bonus von fünf Prozent. Zum Start des neuen Ausbildungsjahres gewährt die Firma Leyendecker-Holzland in Trier allen Schreinereien und Zimmereien einen Sonderrabatt von drei Prozent auf alle Lagerbestellungen. Voraussetzung: Es werden in diesem Jahr neue Lehrlinge eingestellt. Der Trierische Volksfreund wird im Herbst wieder Sonderseiten zum Thema "Ausbildung" veröffentlichen. Handwerksbetriebe, die darin für ihre neuen Ausbildungsplätze werben wollen, erhalten einen Sonderrabatt von zehn Prozent. HWK-Präsident Rudi Müller würdigt das vorbildliche Engagement dieser Partnerbetriebe, die ja auch selbst bei der Ausbildung mit gutem Beispiel vorangingen. Er sei sicher, dass die Initiative im Handwerk eine entsprechend große Resonanz finden werde. Besonders erfreulich wäre es, so Müller, wenn dieses gute Beispiel weiter Schule machen würde. Ansprechpartner bei der HWK für Betriebe, die sich an der Initiative beteiligen wollen ist Günther Behr, Telefon: 0651/207121, E-Mail gbehr@HWK-trier.de.