Marek Fritzen

Profilbild von Marek Fritzen
Ludger Kern: Von einem, dem nicht viel Zeit blieb
Ludger Kern: Von einem, dem nicht viel Zeit blieb

Rückblick 2023Ludger Kern: Von einem, dem nicht viel Zeit blieb

Ludger Kern ist 34 Jahre alt, als er im April 1994 stirbt. In Trier ist er bis heute unvergessen. Er liebte sein Leben, er lebte sein Leben, obwohl das nicht immer einfach war. Eine Geschichte von unglaublichem Lebensmut, verhängnisvollem Übermut und einer unvergessenen Begegnung. Lesen Sie hier einen der meistgelesenen Artikel 2023.

Lauft, Freunde, lauft! Vom Erlebnis, in Trier eine Straße zu überqueren
Lauft, Freunde, lauft! Vom Erlebnis, in Trier eine Straße zu überqueren

Analyse: Verkehr in TrierLauft, Freunde, lauft! Vom Erlebnis, in Trier eine Straße zu überqueren

Das hier, so viel ist klar, das wird kein langsamer Text: Es geht um Fußgängerampeln in Trier – und wer an einer solchen rüber möchte über die Straße, der muss eins sein: schnell. Von einem gehetzten Rundgang durch Trier und die Frage: Wann endlich orientiert sich die Stadt an ihren schwächsten Verkehrsteilnehmern?

Da steht ein Baum auf dem Weg: Trier, deine Radwege!
Da steht ein Baum auf dem Weg: Trier, deine Radwege!

Kolumne StraßenkampfDa steht ein Baum auf dem Weg: Trier, deine Radwege!

Fahrradfahren in Trier ein Chaos? Was? Quatsch! Trier zählt zu den fahrradfreundlichsten Städten Deutschlands, wenn nicht Europas – und das könnte jetzt schon bald mit einem besonderen Zeichen, einem Symbol, verbunden werden. Klingt kryptisch? Kann sein. Was dahintersteckt, lesen Sie hier:

Frau Morsch und das Glück: Eine 85-Jährige und ihre Botschaft, die uns alle betrifft
Frau Morsch und das Glück: Eine 85-Jährige und ihre Botschaft, die uns alle betrifft

PorträtFrau Morsch und das Glück: Eine 85-Jährige und ihre Botschaft, die uns alle betrifft

Wirtschaftskrise, marode Brücken, alles so teuer, überall warnt und droht irgendwas – alles so furchtbar in Deutschland. Echt jetzt? Nein, sagt Maria Morsch, Quatsch. Die 85-Jährige lebt in einem Trierer Altenzentrum und weiß, dass es längst nicht so schlecht ist, wie viele es darstellen. Und vor allen Dingen weiß sie, wie man glücklich ist und es auch bleibt. Von einem besonderen Besuch bei einer besonderen Dame.

Wenn der Tod nicht das Ende ist: Ein Besuch im Krematorium von Hermeskeil
Wenn der Tod nicht das Ende ist: Ein Besuch im Krematorium von Hermeskeil

BestattungenWenn der Tod nicht das Ende ist: Ein Besuch im Krematorium von Hermeskeil

Das Ignarium in Hermeskeil ist das einzige Krematorium in der näheren Umgebung von Trier: Bei einem Besuch vor Ort zeigt sich, wie eng Leben und Tod zusammenhängen, wieso das Thema Sterben nicht dunkel und angsteinflößend sein muss – ja, und dann ist da noch diese ganz persönliche Geschichte, die so sehr unter die Haut geht.

Wie viel Kilogramm Asche bleiben nach einer Einäscherung übrig? Elf Fakten rund ums Krematorium
Wie viel Kilogramm Asche bleiben nach einer Einäscherung übrig? Elf Fakten rund ums Krematorium

Leben und TodWie viel Kilogramm Asche bleiben nach einer Einäscherung übrig? Elf Fakten rund ums Krematorium

Das Ignarium in Hermeskeil ist das einzige Krematorium in der näheren Umgebung von Trier. Geschäftsführerin Claudia Baumann und Sohn Toni, der Technische Leiter des Ignariums, haben den Volksfreund durch die Räume geführt und dabei viele wissenswerte Fakten rund um das Thema Krematorium verraten.

Warum immer mehr Menschen auf eine Urnenbestattung setzen
Warum immer mehr Menschen auf eine Urnenbestattung setzen

Leben und TodWarum immer mehr Menschen auf eine Urnenbestattung setzen

Eine Bestattung im Sarg wollen immer weniger Menschen, dafür entscheiden sich immer mehr für die Urne. Warum ist das so? Und wie teuer ist der Tod eigentlich? Wir haben uns mal umgehört, mit einem Bestatter, einer Witwe und dem Trierer Friedhofschef gesprochen. Herausgekommen sind spannende Fakten – und die Erkenntnis, dass der Tod tatsächlich nicht umsonst ist.

Gerüchte um Trierer Kultkneipe: Was passiert mit dem Winkel?
Gerüchte um Trierer Kultkneipe: Was passiert mit dem Winkel?

Gastro-SzeneGerüchte um Trierer Kultkneipe: Was passiert mit dem Winkel?

Karnevalspartys, Flieten oder nur ein gemütliches Bierchen an der Theke: Der Winkel in der Johannisstraße gehört seit einem Vierteljahrhundert zur Trierer Kneipenlandschaft. Doch jetzt besagen Gerüchte, der Laden stehe vor dem Aus. Was ist da dran? Die Betreiber klären auf.

Wieso das letzte Trierer Sozialkaufhaus um seine Zukunft bangt
Wieso das letzte Trierer Sozialkaufhaus um seine Zukunft bangt

Eine Institution in NotWieso das letzte Trierer Sozialkaufhaus um seine Zukunft bangt

Pumps, Schallplatten, Unterhosen, Kinderbetten, Sofas: Das Sozialkaufhaus der Trierer Nothilfe e.V. hat so gut wie alles – außer Preisschilder, die gibt’s nicht. Gezahlt wird, was geht. Der Laden ist eine Institution – seit fast 40 Jahren. Doch es steht nicht gut um das Kaufhaus. Müsste es dichtmachen, wäre das eine Katastrophe für viele Menschen. Von verlorenen Zähnen, Glücksbringern und einem eindringlichen Appell. Ein besonderer Besuch vor Ort.

Geheimtipp für Familien: Ab auf den Bahnradweg
Geheimtipp für Familien: Ab auf den Bahnradweg

Radtour-HighlightsGeheimtipp für Familien: Ab auf den Bahnradweg

Der Bahnradweg durchs Sankt Wendeler Land im nördlichen Saarland ist ein Highlight für Freizeitradler: Warum die Strecke derzeit noch ein echter Geheimtipp ist und was sie für Familien mit Kindern so besonders macht.

Ganz schön enge Kiste! Reisebusse und das tägliche Chaos auf der Sickingenstraße
Ganz schön enge Kiste! Reisebusse und das tägliche Chaos auf der Sickingenstraße

Gefährlich für Verkehrsteilnehmer?Ganz schön enge Kiste! Reisebusse und das tägliche Chaos auf der Sickingenstraße

Über die Sickingenstraße fahren viele Autos und Reisebusse hoch zum Aussichtspunkt. Das führt immer wieder zu schwierigen Situationen auf der maroden Strecke, vor allem, wenn sich Busse direkt begegnen. Von engen Kisten, den Bedenken eines Trierers und der Reaktion der Stadt.

Das wird eng: Warum die Aulstraße ab kommender Woche zur Einbahnstraße wird
Das wird eng: Warum die Aulstraße ab kommender Woche zur Einbahnstraße wird

Schilder stehen schon bereitDas wird eng: Warum die Aulstraße ab kommender Woche zur Einbahnstraße wird

Moment mal, was steht denn da? Genau das dürfte sich der eine oder andere Verkehrsteilnehmer in den vergangenen Stunden an der Aulbrücke im Trierer Süden gefragt haben: Dort stehen Einbahnstraßenschilder bereit. Aktuell noch durchgestrichen, doch das wird sich kommende Woche ändern – das sind die Gründe.

Hotelbetrieb ist nicht mehr: Was sich im ehemaligen Hotel Pieper in Trier-Nord tut
Hotelbetrieb ist nicht mehr: Was sich im ehemaligen Hotel Pieper in Trier-Nord tut

Immobilie unweit der PaulinkircheHotelbetrieb ist nicht mehr: Was sich im ehemaligen Hotel Pieper in Trier-Nord tut

Was ist los im alt-ehrwürdigen Hotel Pieper in der Trierer Thebäerstraße? Bis Ostern gingen dort noch Gäste ein und aus – und jetzt? Türen zu, Schriftzug an der Fassade abmontiert. Wir haben uns mal in der Straße umgehört und dabei den entscheidenden Tipp bekommen.

Diese geheime Attraktion steht in fast keinem Reiseführer
Diese geheime Attraktion steht in fast keinem Reiseführer

Unterirdischer Spaß in der EifelDiese geheime Attraktion steht in fast keinem Reiseführer

Serie · Die kleine Eifelstadt Ulmen besitzt seit Kurzem eine neue Attraktion: Sie liegt tief unter der Erde und ist ein perfektes Reiseziel für Familien. Wir stellen das Highlight vor und geben weitere Ausflugstipps.

Mord nach Disco-Besuch: Wie ein grausames Verbrechen an einem jungen Mann von der Mosel aufgeklärt wurde
Mord nach Disco-Besuch: Wie ein grausames Verbrechen an einem jungen Mann von der Mosel aufgeklärt wurde

Mordfall aus dem Jahr 1990Mord nach Disco-Besuch: Wie ein grausames Verbrechen an einem jungen Mann von der Mosel aufgeklärt wurde

Anfang der 1990er Jahre verschwindet der 20-jährige Thomas L. nach einem Disco-Besuch in Bernkastel-Kues spurlos. Ein Landwirt findet ihn Wochen später tot auf einem Feld im Saarland. Es ist einer der mysteriösesten und grausamsten Kriminalfälle der vergangenen Jahrzehnte in der Region – bis heute. Ein Ermittler erinnert sich.

... und dann hat sie zugebissen: LKW-Fahrer im Führerhaus von ungebetenem Gast attackiert – Polizeieinsatz
... und dann hat sie zugebissen: LKW-Fahrer im Führerhaus von ungebetenem Gast attackiert – Polizeieinsatz

Kurioser Einsatz auf der A61... und dann hat sie zugebissen: LKW-Fahrer im Führerhaus von ungebetenem Gast attackiert – Polizeieinsatz

Von wegen gute Fahrt: Auf der A61 sind Polizisten auf einen LKW aufmerksam geworden, der am Ende eines Beschleunigungsstreifens stand. Als die Beamten anhielten, um den Lastwagen abzusichern, kam ihnen der Fahrer bereits entgegengelaufen – und erzählte ihnen eine wahrlich kuriose Geschichte, die dann erst so richtig Schwung bekam ...

Da tut sich was: Warum zwei Cafés in der Trierer Innenstadt geschlossen haben
Da tut sich was: Warum zwei Cafés in der Trierer Innenstadt geschlossen haben

GastronomieDa tut sich was: Warum zwei Cafés in der Trierer Innenstadt geschlossen haben

Lust auf einen Kaffee? Ist in der Fahrstraße in der Trierer Innenstadt derzeit eher schwer. Warum? Weil zwei bekannte Cafés geschlossen haben: das Mondo del Caffè und das Tatlim Benim. Was ist da los? Wir haben mal nachgehört und einiges erfahren.