Stefan Strohm

Stefan Strohm

Stefan Strohm wurde im oberfränkischen Selb geboren. Als freier Mitarbeiter beim Selber Tagblatt und der Frankenpost Hof begann er seine journalistische Karriere. Von 1988 bis 1993 studierte er Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt. Nach seiner knapp vierjährigen Tätigkeit als Lokal- und Nachrichtenredakteur in Thüringen bei der Neuen Saale-Zeitung (Saalfeld, Rudolstadt) und dem Freien Wort in Suhl wechselte Stefan Strohm im Sommer 1997 als Sportredakteur zum Trierischen Volksfreund.

Er begleitete jahrelang Eintracht Trier in der Fußball-Regionalliga und der Zweiten Liga sowie den damaligen Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, zu dessen Heimspielen in der Zweiten Liga er heute noch regelmäßig fährt. Zudem war er Stammgast bei den Trierer Basketballern in der Halle am Mäusheckerweg und berichtete vom ersten Pokalgewinn des TVG Trier 1998 in Frankfurt. Stefan Strohm verfolgte auch den Aufstieg der Trierer Miezen in die Handball-Bundesliga und berichtet seit dem Ende der 1990er Jahre vom Damen-Tennisturnier im luxemburgischen Kockelscheuer. Derzeit arbeitet er im Nachrichten- und Sportteam. Sein besonderes Interesse gilt allen Ballsportarten, privat spielt er aktiv Tischtennis beim TuS Mosella Schweich.

Seit November 2012 ist Stefan Strohm Betriebsratsvorsitzender des Volksfreunds. Er ist Mitglied des Bezirksvorstands Trier des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) und vertritt das Bundesland Rheinland-Pfalz in den DJV-Bundesfachausschüssen Betriebsratsarbeit und Tageszeitungen.