| 21:07 Uhr

BEHINDERTENSPORT: Pionierarbeit in Prüm

Vorreiter für Special-Olympics in Rheinland-Pfalz: Karl-Heinz Thommes wird in Prüm ein Büro beziehen – und von dort aus die Bewegung forcieren, damit noch öfter das olympische Feuer durch die Eifel getragen wird. Foto: Gabi Vogelsberg
Vorreiter für Special-Olympics in Rheinland-Pfalz: Karl-Heinz Thommes wird in Prüm ein Büro beziehen – und von dort aus die Bewegung forcieren, damit noch öfter das olympische Feuer durch die Eifel getragen wird. Foto: Gabi Vogelsberg
PRÜM. Offiziell eröffnet wird es erst Ende März, für den TV gewährt Karl-Heinz Thommes bereits einen Blick hinter die Kulissen des neuen Büros in Prüm: Der 67-jährige Prümer wird Vorsitzender der neuen rheinland-pfälzischen Vertretung von Special Olympics – der Sportvereinigung für geistig- und mehrfach behinderte Menschen. ARRAY(0x1fc7ac230)

"Rheinland-Pfalz war gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen Vorreiter bei der Gründung von Landesvertretungen der Special-Olympics-Bewegung", erklärt Karl-Heinz Thommes. Im Januar 2004 wurde Special Olympics (SO) Rheinland-Pfalz in Mayen gegründet. Zunächst waren die Westeifel-Werke in Gerolstein die Zentrale - bis zur offiziellen Eröffnung der Landesvertretung Ende dieses Monats im Haus der Kultur in Prüm. Flugblätter und Internetauftritt sind noch in Arbeit, aber die Telefonleitungen stehen schon. Das Büro ist eingerichtet. Bundesweit gibt es bislang erst fünf Landesvertretungen. Thommes, als Mitbegründer zwölf Jahre Vize-Präsident von SO-Deutschland und jetzt Chef von SO-Rheinland-Pfalz, plädiert für den weiteren Ausbau: "Wir brauchen die Regionalisierung, um vor Ort möglichst viele behinderte Menschen zu erreichen." 32 Werkstätten und Wohnheime aus dem Land stehen bis jetzt auf der Mitgliederliste. "Unterm Strich sind das 2000 Sportler. In den nächsten fünf Jahren wollen wir die Zahl verdoppeln", gibt Thommes erste Ziele vor. Im Norden von Rheinland-Pfalz sei Special Olympics bereits etabliert. Der Süden habe noch Nachholbedarf in der Sportbetreuung der geistig- und mehrfach Behinderten. Die Special-Olympics-Bewegung sei keine Konkurrenz zum Behindertensportverband (BSV). Im Gegenteil: Der BSV-Geschäftsführer ist Thommes Vertreter bei SO-Rheinland-Pfalz. "Wir ergänzen uns gegenseitig. Ziel des BSV ist der Leistungssport in Vereinen. SO fördert Sport für alle behinderten Menschen in Einrichtungen. Wobei wir auch SO-Leistungssportler gerne an Vereine weitergeben", erklärt der vierfache Vater Thommes, dessen ältester Sohn behindert ist. Deutschland hinkt hinterher

Im Europa-Vergleich würde Deutschland "kleineren und ärmeren Ländern hinterher hinken". Polen, Österreich, Italien und die Niederlande seien bereits wesentlich besser strukturiert. "In Belgien waren schon 1981 die ersten europäischen SO-Spiele, da brauchten wir noch zehn Jahre, um überhaupt eine SO-Bundesvertretung zu gründen", sagt der Sonderschulrektor im Ruhestand. In der belgischen SO-Hauptgeschäftsstelle sind derzeit 14 Mitarbeiter beschäftigt. In der deutschen SO-Zentrale sind es gerade mal vier. Bis Ende 2006 sollen es acht Vollzeitkräfte sein. Thommes ist in Rheinland-Pfalz momentan noch Einzelkämpfer. "Wir brauchen noch viele Sponsoren, die erkennen, dass Sportler mit geistiger Behinderung auch Werbeträger sind", hofft der Landesvorsitzende auf Unterstützung. Bei den nationalen Spielen stehen immerhin sehr viele Prominente wie Georg Hackl, Axel Schulz oder Wolfgang Niedecken Pate. Die erste große Veranstaltung der rheinland-pfälzischen SO-Vertretung wird am 18. August in Gondenbrett sein. Nach einem Fußballspiel der Lotto-Elf gegen eine Ü 40-Auswahl der Region Trier kämpfen acht Teams aus rheinland-pfälzischen SO-Einrichtungen in einem Turnier um den Sieg. Für 2006 ist ein großes Spiel- und Sportfest in Bad Kreuznach geplant. "In naher Zukunft werde ich auch auf das Landesinnenministerium zugehen. Wir rechnen fest mit dessen Unterstützung", sagt Thommes. Das Büro von Special Olympics Rheinland-Pfalz ist montags, mittwochs und donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr besetzt. Kontakt: Kalvarienberg 1 im Haus der Kultur in Prüm, Telefon 06551/147682, Fax 06551/147683, E-Mail: info@so-rlp.de