Bereit für die Zukunft

TRIER. (red) Die Jahres-Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Trier fand nach den Regeln der neuen Satzung statt. Diese war notwendig geworden, um den Verein in seinen Strukturen den Anforderungen eines Sozialunternehmens mittlerer Größe anzupassen.

Zunächst referierte Notar Ulrich Dempfle über das Thema "Vererben und Stiften" und beglückwünschte die Lebenshilfe zur Gründung der "Stiftung Lebenshilfe Trier". Der Referent betonte, dass er in gemeinnützigen Stiftungen ein Zukunftsmodell zur Unterstützung karitativer Einrichtungen sehe, da künftig mit einem Rückgang staatlicher Förderungsmaßnahmen zu rechnen sei. Vorsitzender Werner Lieser stellte anschließend einige Lebenshilfe-Projekte vor. Dazu zählen verschiedene Sanierungsmaßnahmen, die Verbesserung der Seniorenbetreuung, die Weiterentwicklung der Arbeit der Tagesförderstätte Villa Henn, der Ausbau der Kurzzeitbetreuung und die Schaffung von Wohnraum in der ambulanten Wohnbetreuung. Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand im Amt bestätigt: Vorsitzender Werner Lieser, ferner Annebärbel Neurohr-Marquenie, Stephan Morbach und Dieter Schmitz. Den zum ersten Mal gewählten Aufsichtsrat bilden Wolfgang Gören als Vorsitzender des Gremiums, weiterhin Alfons Görgen, Helma Hack, Günter Kempen, Bernhard Früh, Uwe Tessensohn, Ulrike Barnes, Horst Erasmy und Manfred Tölkes.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort