29-Jähriger verbrennt illegal Müll in Wittlich

Polizei leitet Strafverfahren ein : 29-Jähriger verbrennt illegal Müll in Wittlich

Immer mehr Bürger versuchen Geld zu sparen, indem sie ihren Müll illegalerweise verbrennen. Das ist nun auch in Wittlich geschehen. Der Täter wird strafrechtlich verfolgt.

In der Petrusstraße in Wittlich wurde am Mittwoch, 2. Januar, illegal Müll verbrannt. Wie die Polizeiinspektion Wittlich mitteilt, wurde sie gegen 19.30 Uhr telefonisch über die Straftat informiert.

Ein 29-Jähriger hatte im Bereich seines Hauses mehrere Gegenstände verbrannt. Auf TV-Nachfrage teilte die Polizei mit, dass es sich dabei um ein „mittelgroßes Feuer“ gehandelt habe. Verbrannt wurden verschiedene Materialien, darunter unter anderem auch Kunststoffbehälter und Holz.

Der unerlaubte Umgang mit Abfällen ist eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch. Danach ist es erlaubt, Gegenstände wie Grünschnitt oder Holz zu verbrennen. Andere Materialien – wie in diesem Fall Plastik – müssen allerdings sachgemäß entsorgt werden. Wie die Polizei mitteilt, kommt es allerdings immer wieder vor, dass Bürger auch dieses Material verbrennen, um Kosten zu sparen.

Zwar kann das laut Gesetz auch mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft werden, laut Polizei reicht in den meisten Fällen jedoch eine Geldstrafe aus.

Mehr von Volksfreund