73-jährige Frau tot in Wohnung in Trierweiler gefunden: Verdacht des Totschlags

Staatsanwaltschaft ermittelt : Familiendrama in Trierweiler? 74-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben

Ein 74-Jähriger soll in Trierweiler (Trier-Saarburg) seine ein Jahr jüngere Ehefrau erstochen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Mann wegen Totschlags. Offenbar wollte sich der Mann nach der mutmaßlichen Tat das Leben nehmen, indem er vom Balkon der Wohnung im zweiten Stock gesprungen ist.

Als Rettungskräfte und Polizei am Dienstag zu einem Mehrfamilienhaus nach Trierweiler gerufen wurden, wussten sie noch nicht, dass sich dort möglicherweise ein Familiendrama abgespielt hatte. Anwohner alarmierten die Einsatzkräfte, nachdem sie vor dem Haus einen Mann unterhalb des Balkons schwerverletzt am Boden fanden.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der 74-Jährige schwer verletzt war und offenbar vom Balkon seiner im zweiten Stock liegenden Wohnung, in der er gemeinsam mit seiner Frau lebte, gesprungen war. Als die Polizei die Wohnung betrat fanden sie dort die Leiche der 73-jährigen Ehefrau. Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft wies diese blutende Stich- und Schnittverletzungen im Bauch- und Brustbereich auf. Die Polizisten fanden ein blutverschmiertes Küchenmesser.

Laut dem Leitenden Oberstaatsanwalt Peter Fritzen, gehen die Ermittler davon aus, dass der 74-Jährige seine Ehefrau erstochen hat und anschließend vom Balkon der Wohnung in die Tiefe gesprungen ist. Gegen ihn sei daher ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Totschlags eingeleitet worden, so Fritzen.

Der Beschuldigte sei schwerverletzt in ein Trierer Krankenaus gebracht worden. Er schwebe weiterhin in Lebensgefahr und sei aufgrund der Schwere seiner Verletzungen nicht vernehmungsfähig. „Das Motiv für die Tat ist noch gänzlich unklar“, so Fritzen. Die Ermittlungen dauerten an.