| 14:47 Uhr

Polizei
Angriff auf Pferde: Zeugen gesucht

TV-Foto: Klaus Kimmling
TV-Foto: Klaus Kimmling FOTO: TV / Klaus Kimmling
Monzelfeld/Schauren/Sulzbach. Pferdebesitzer in der Region sind besorgt. Mehrere Vorfälle in den jüngsten Tagen haben dazu beigetragen: Erst vor einer Woche berichteten wir im Volksfreund darüber, dass bei Monzelfeld in der Nacht zum 19, Juli ein neunjähriger Dunkelfuchs aus seiner Koppel ausgebrochen war und tot aufgefunden (der TV berichtete am 21. Juli) wurde.

Das Tier wies äußerlich keine Verletzungen auf. Dennoch hatte die Halterin Anzeige wegen Sachbeschädigung beziehungsweise Tierquälerei erstattet. Nur wenige Tage später entdeckten  zwei Eigentümer im Hunsrücker Raum ihre Tiere verletzt auf ihren Koppeln. Unbekannte hatten sie im Bereich von Kopf und Hals mit einem scharfen Gegenstand malträtiert. Kripo-Beamte nahmen die Ermittlungen auf.

Gibt es schon was Neues? Polizeipressesprecher Uwe Konz verneint die Frage in allen drei Fällen. Die Ermittlungen hätten  gerade erst begonnen. Bei dem toten Pferd bei Monzelfeld gebe es zudem keine Hinweise auf Fremdverschulden. Auch Zusammenhänge zwischen dem Monzelfelder Fall und den Vorkommnissen in Sulzbach/Schauren sehe er derzeit nicht. Dennoch bittet Konz mögliche Zeugen, sich zu melden. Vielleicht habe jemand etwas gesehen, dem er keine besondere Bedeutung beimessen habe, etwa ein fremdes Auto an einer Koppel. Die Zeitpunkte der Tat: Die Stute in Sulzbach ist am Samstag, 21. Juli, 9 bis 17.15 Uhr, auf dem Gelände eines Ferienhofes attackiert worden, die Stute in Schauren in der Zeit zwischen Sonntag, 22. Juli, 18 Uhr, und Montag, 23. Juli, 14.30 Uhr, am Ortsausgang Richtung Rhaunen. Hinweise an die Kripo Idar-Oberstein, Telefon 06781/568670, oder die Kripo Wittlich, 06571/9260.