1. Blaulicht

Auf der Moselstrecke kam es wegen einer entlaufenen Kuh zu Zugausfällen

Zugverkehr : Ausgebüxte Kuh wirbelt auf der Moselstrecke Fahrplan durcheinander

Eine entlaufene Kuh hat in der Nacht auf Sonntag für erhebliche Verspätungen im Bahnverkehr auf der Moselstrecke gesorgt. Das teilt die Polizei mit. Der Besitzer teilte mit, dass die Kuh, als er sie von der nahegelegenen Wiese zum Stall treiben wollte, ohne erkennbaren Grund entlaufen sei.

Der Versuch, das Tier einzufangen, blieb ohne Erfolg. Die Kuh lief streckenweise direkt im Bereich der Gleise. Deshalb wurde die Strecke laut Polizei zeitweise gesperrt beziehungsweise angeordnet, nur auf Sicht zu fahren.  Das Tier entzog sich dem Zugriff des Besitzers und seinen Helfern immer wieder, indem es in das nahegelegene Rapsfeld verschwand. Zum letzten Mal wurde die Kuh im Bereich Altrich mit einigem  Abstand zur Bahnstrecke gesehen. Aufgrund der einsetzenden Dämmerung entschied man sich,  die Suche abzubrechen und auf den frühen Sonntagmorgen zu verschieben.

Drei Stunden später erhielt  die Polizei eine zweite Meldung über die entlaufene Kuh. Beim Eintreffen der Streife und des Besitzers entfernte sie sich wiederum und lief in Richtung einer Biowiese. Das Tier blieb dort  unter Beobachtung des Landwirts. Von dem Vorfall waren 22 Zugverbindungen betroffen. Es kam zu einem Zugausfall, drei Teilausfällen und  zu 712 Minuten Verspätungen.