Baum stürzt im Trierer Weißhauswald um - Kind schwer verletzt

Blaulicht : Eiche stürzt in Trierer Wildgehege um und verletzt Mädchen schwer

Unglück im Weißhauswald: Eine Zehnjährige wird mit gebrochenem Arm ins Krankenhaus gebracht. Ihre Familie und andere Besucher des Parks sind geschockt. Die Polizei ermittelt.

Im Trierer Weißhauswald ist am Dienstagnachmittag eine Eiche im Wildgehege umgestürzt. Dabei wurde ein zehnjähriges Mädchen schwer verletzt.

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden gegen 15.50 Uhr alarmiert, nachdem eine rund 20 Meter hohe  Eiche, die im Gehege unmittelbar in der Nähe des Zauns stand, aus bisher ungeklärter Ursache unvermittelt umgestürzt war. Ein zehnjähriges Mädchen, das auf einer Holzbank am benachbarten Parkplatz saß, wurde von Ästen getroffen und schwer verletzt. Das Kind wurde mit einem gebrochenen Arm in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Etwa 15 Menschen, darunter Angehörige des Kindes und Passanten, die das Unglück beobachtet hatten, wurden von der Feuerwehr und von der Notfallnachsorge betreut.

Ob die Eiche möglicherweise von grabenden Wildschweinen oder vom jüngsten Sturm angeschlagen war und deshalb umstürzte, muss nun geklärt werden. Der Trierer Feuerwehrdezernent Thomas Schmitt, der sich am Dienstag vor Ort ein Bild machte, sagte: „Man kann jetzt über alle möglichen Ursachen spekulieren. Wir wissen nur, dass hier regelmäßig kontrolliert wurde, aber was genau den Baum zum Umfallen gebracht hat, kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen.“ Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, sie und ein Gutachter werden am Mittwoch den Baum an der inzwischen abgesperrten Unfallstelle untersuchen.

Eine Strom-Freileitung, die der Baum ebenfalls getroffen hatte, wurde von den Stadtwerken zunächst abgeschaltet.

Eiche stürzt in Trierer Wildgehege um und verletzt Mädchen schwer

Die Trierer Berufsfeuerwehr mit Feuerwehrdezernent Thomas Schmitt und das Deutsche Rote Kreuz waren zeitweise mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort.

Umgestürzte Bäume in Trier in der Vergangenheit

22. November 2012: Im Trierer Rautenstrauch-Park stürzt eine Rosskastanie um und begräbt zwei Passanten unter sich: Eine 70-Jährige stirbt, ein 59-Jähriger erleidet schwerste Verletzungen. Der für die Kontrolle des Baums zuständige Mitarbeiter des Grünflächenamtes wird wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt.

13. Juni 2013: In der Olewiger Straße bricht bei starkem Wind ein riesiger Ast von einem Baum, der auf einem Privatgrundstück steht, und fällt auf drei Autos. Verletzt wird niemand.

29. Januar 2015: Eine alte Weide kracht von einem Privatgrundstück am St.-Barbara-Ufer/Südallee auf die Moseluferstraße. Ein Auto wird von den Ästen gestreift, verletzt wird niemand.

Ein Baum ist am Dienstagnachmittag im Trierer Weißhauswald umgestürzt. Ein Kind wurde dabei schwer verletzt. Foto: Agentur Siko
Ein Baum ist am Dienstagnachmittag im Trierer Weißhauswald umgestürzt. Ein Kind wurde dabei schwer verletzt. Foto: Agentur Siko

22. August 2015: Ein 200 bis 300 Kilogramm schwerer Ast eines Ahornbaums kracht im Nells Park auf eine Bank. Ein 57-Jähriger ist nur Momente zuvor von der Parkbank aufgestanden, das rettet ihm das Leben. Wäre er nicht aufgestanden, wäre das laut Feuerwehr sein sicherer Tod gewesen. bec

Mehr von Volksfreund