1. Blaulicht

Betrug am Telefon: 70-Jähriger verliert beinahe Geld an falsche Polizisten

Polizei warnt : Betrügerische Anrufe: 70-Jähriger hätte beinahe viel Geld an falsche Polizisten verloren

Falsche Polizeibeamte und andere Telefonbetrüger sind wieder in der Region aktiv. Seit Montagvormittag meldeten sich mehrere Geschädigte solcher Betrugsversuche bei der Polizei. Beinahe hätte ein älterer Mann viel Geld an Betrüger ausgehändigt.

Wie die Polizei mitteilte, treten die Täter bei den am Montag gemeldeten Fällen meist als falsche Polizeibeamte oder Staatsanwälte auf und geben vor, ein Angehöriger der Angerufenen habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Um eine Festnahme oder Haft des Angehörigen abzuwenden, sollen die potentiellen Opfer einen hohen Geldbetrag an die angeblichen Beamten übergeben.

So machte sich ein 70-jähriger Mann aus der Region bereits mit einem mittleren fünfstelligen Geldbetrag auf den Weg nach Trier, um das Geld dort den vermeintlichen Polizeibeamten auszuhändigen. Glücklicherweise erkannte er den Betrugsversuch und verständigte dann die echte Polizei.

Die Polizei warnt: „Schützen Sie sich, ihre Angehörigen und Bekannten vor solchen Taten, indem Sie sich über die Maschen informieren und Ihr Umfeld warnen.“ Informationen zu den verschiedenen Varianten des sogenannten Call-Center-Betruges gibt es unter https://s.rlp.de/betuppen.