Blaulichtbilanz vom Wochenende 63-Jähriger mit drei Promille fährt Mann an – mehrere Vorfälle am Karnevalswochenende

Update | Speicher, Schleid, Körperich, Oberbettingen · Einige Körperverletzungen gab es in der Eifel. Dann fuhr ein Autofahrer mit drei Promille Alkohol im Blut einen Jecken an. Hier ist die Blaulichtbilanz vom Karnevalswochenende.

Blaulichtbilanz Fastnachtswochenende: Jeck mit drei Promille angefahren -
Foto: dpa/Patrick Seeger

Trotz des Alkohols, der am Wochenende bei den vielen Karnevalspartys floss, blieb die Stimmung fast überall friedlich – mit wenigen Ausreißern. Was die Polizeiinspektionen sagen.

Polizeieinsatz in der Vulkaneifel am Freitag, 9. Februar

Die Polizei wurde am Freitag gegen 22.30 Uhr zu einer Karnevalsveranstaltung in Retterath gerufen. Zeugen meldeten, dass zwei Personen randalierten und die Veranstaltung trotz Aufforderung nicht verlassen würden.

Vor Ort richtete sich der Verdacht gegen einen 24-Jährigen, der die Veranstaltung mit einem Transporter verlassen haben soll, obwohl er nicht mehr fahrtüchtig war. Dabei soll er auf einen Zeugen losgefahren sein, der ihn am Wegfahren hindern wollte und sich vor das Auto stellte.

Die Polizei konnte den 24-Jährigen anschließend antreffen. Weil er mehr als zwei Promille hatte und wegen der Schilderungen des Zeugen haben die Beamten ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Während der Anzeigenaufnahme haben die Polizisten festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Die Vollstreckung des Haftbefehls konnte der Beschuldigte abwenden, indem er die Geldstrafe zahlte.

Polizeieinsätze in der Eifel am Samstag, 10. Februar

Wie die Polizei Bitburg mitteilt, sind vorwiegend die Fastnachtsumzüge in Schleid und in Speicher polizeilich begleitet worden. In Schleid wurden zudem gemeinsame Jugendschutzkontrollen mit dem Jugendamt der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm durchgeführt. Die Einsatzkräfte sprechen dort von einem regen Besucheraufkommen.

Insgesamt kam es zu einem Körperverletzungsdelikt und zum Diebstahl eines Handys. Bei Anfahrtskontrollen vor Ort wurden zwei Fastnachtswagen einer Verkehrskontrolle unterzogen, die während der Fahrt jeweils mit 26 und 33 Personen besetzt waren. Nachdem die Personen den Wagen verlassen hatten, wurde die Weiterfahrt gestattet.

In Speicher kam es zur Aufnahme von zwei Körperverletzungen.

In Körperich gab es einen Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden. Ein 63-jähriger Mann hatte dort sein Auto ausgeparkt und fuhr dabei rückwärts. Dabei übersah er mehrere Feierlustige, die vor der dortigen Gaststätte standen. Das Auto stieß mit einem Mann zusammen, wodurch dieser leicht am Unterarm verletzt wurde. Der Fahrzeugführer stand zum Unfallzeitpunkt unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Dem Mann wurde direkt eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

Blaulichtbilanz Vulkaneifel am Samstag, 10. Februar

Bei einer Karnevalsveranstaltung in Oberbettingen ist es laut Polizei gegen 21.41 Uhr zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei beteiligten männlichen Personen gekommen.

Zunächst meldeten Zeugen der hiesigen Dienststelle eine Schlägerei zwischen mehreren Personen. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, prügelten sich dort nur zwei männliche Personen. Zwei 24-jährige Männer aus der Verbandsgemeinde Gerolstein gerieten wohl in Streit. Im weiteren Verlauf kam es zu wechselseitigen Schlägen und einem Gerangel, welches durch dazwischengehende Personen beendet werden konnte. Gegen beide Männer wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet und sie wurden der Örtlichkeit verwiesen.

Zeugen, die den Sachverhalt beobachten konnten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Daun unter 06592/96260 zu melden.

Einsätze der Polizei an Fastnacht an der Mosel am Samstag, 10. Februar

Beim Nachtumzug und der anschließenden Party mit über 4500 Gästen in Bernkastel-Kues sprach die Polizei 13 Platzverweise und drei Betretungsverbote aus. Es sei zu einer Körperverletzung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gekommen.

Die Polizei weist auch in diesem Zusammenhang noch einmal daraufhin, dass auch an den Fastnachtstagen verstärkt Verkehrskontrollen im Hinblick auf die Fahrtüchtigkeit anstehen.

Polizeieinsätze am Sonntag, 11. Februar

Bei den Umzügen am Sonntag gab es den Polizeiinspektionen der Region zufolge hingegen gar keine Zwischenfälle. „Alles blieb sehr ruhig – zumindest aus polizeilicher Sicht“, hieß es am Sonntagnachmittag aus Bitburg. Am Montag teilte die Polizeiinspektion Bitburg mit, dass am Sonntag überwiegend die Fastnachtsumzüge in Bitburg und Bettingen begleitet wurden. Zudem wurden bei der Veranstaltung in Bettingen, gemeinsam mit dem Jugendamt der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Jugendschutzkontrollen durchgeführt.

Während der beiden Umzügen kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen besonderen Vorkommnissen. Bei anschließenden Veranstaltungen nach den Umzügen kam es laut Polizei in den beiden Orten jeweils zu einem Körperverletzungsdelikt. Die übrigen kleineren Fastnachtsveranstaltungen in umliegenden Ortschaften verliefen friedlich.

„Alles friedlich“, meldet man auch in Morbach. Da stach es schon fast heraus, dass in Saarburg in der Nacht zum Sonntag jemand betrunken in ein Auto stürzte, das dadurch beschädigt wurde. „Kleinigkeiten, aber nicht mit den Vorjahren vergleichbar“, resümiert ein Polizist.

Weniger schöne Nachrichten gab es am Sonntag aus dem benachbarten Rhein-Hunsrück-Kreis. Dort stürzte ein Motivwagen in einer Kurve um, als er von Simmern zum Kirchberger Karnevalsumzug unterwegs war. Auf dem Wagen befanden sich laut Polizei verbotenerweise 15 Menschen. Sechs von ihnen wurden bei dem Unglück leicht verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort