| 06:45 Uhr

Unwetter
Blitzschläge, Hagel, Regen in der Region: Und plötzlich ist Winter (Fotos)

FOTO: TV / Florian Blaes
Bernkastel-Kues/Gamlen/Malborn. Schwere Unwetter sind am Dienstagabend über die Region gezogen. In Eifel, Hunsrück und an der Mosel gab es Blitzeinschläge, durch Starkregen ausgelöste Wassermassen und schwere Hagelgewitter. Von Florian Blaes/Fritz-Peter Linden/Mandy Radics

Dabei wurde Gamlen im Kreis Cochem-Zell schwer getroffen. Dort legte ein schweres Hagelunwetter den Ort lahm. Innerhalb von 15 Minuten war alles von den Hagelmassen überdeckt. Teilweise lagen mehr als 30 Zentimeter der Hagel in Gärten und auf den Straßen.

Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus. Straßen wurden unpassierbar. Wasserströme ergossen sich wegen des anhaltenden Starkregens in die Straßen. Häuser und Keller wurden überschwemmt. Mit Bagger wurden die Wege wieder freigeräumt. Anwohner berichten, so etwas noch nicht erlebt zu haben. Die Aufräumarbeiten werden noch mehrere Stunden andauern.

Im Kreis Bernkastel-Wittlich rückten die Feuerwehren auch zu zahlreichen Unwettereinsätzen aus.

Riesenglück hatte ein Autofahrer am Dienstag auf dem Kueser Plateau: Er war gerade auf dem Weg zu seinem Auto, als wenige Meter vor ihm ein Blitz auf dem Großparkplatz der Reha-Kliniken einschlug und jede Menge Schaden anrichtete.

Der Blitz, meldet die Polizei Bernkastel-Kues, sei während eines schweren Gewitters in der Region mitten auf einem der Großparkplätze an den Reha-Kliniken auf dem Kueser Plateau eingeschlagen.

Er traf einen Bordstein ein und zerschmetterte eine massive Betoneinfassung. Umherfliegende Betonstücke beschädigten mehrere in der Nähe abgestellte Fahrzeuge teils massiv, auch einige Airbags wurden ausgelöst.

Niemand kam zu Schaden, ein Autobesitzer war allerdings gerade auf dem Weg zu seinem Fahrzeug und hatte nur noch wenige Meter zurückzulegen, als er den Blitzeinschlag bemerkte.

Der Mann sei zwar heftig erschrocken, darüber hinaus aber völlig unversehrt geblieben.

Den Schaden an den betroffenen Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mehrere tausend Euro.

In Neumagen- Dhron wurden Straßen vom Dauerregen überschwemmt. Auf der L50 zwischen Klausen und Piesport überdeckten Geröllmassen die Straße, die aus einem Weinberg gespült wurden. In einigen Orten des Landkreises mussten Keller durch die Feuerwehr leergepumpt werden.

In Malborn im Hunsrück schlug bei einem Gewitter der Blitz in die örtliche Feuerwehrsirene ein und löste diese aus.

Wie hoch die Schäden sein werden, ist bislang unklar. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor schweren Gewittern mit Unwetterpotenzial, besonders wieder am morgigen Mittwochnachmittag und am Donnerstag. Danach wird es trockener und heiß mit bis zu 32 Grad.