Brief eines erfundenen Vereins zum Thema Flüchtlinge zieht Kreise in Trier

Blaulicht : Brief eines erfundenen Vereins zum Thema Flüchtlinge zieht Kreise in Trier

Ein Schreiben mit dem fiktiven Absender „Ökumenischer Gemeindebund Trier“ ist an mehrere Haushalte der Stadt Trier verteilt worden. Darin wendet sich der angebliche Verein „an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier“.

Der Text beginnt mit einem Bibelzitat: „Darum sollt ihr auch die Fremdlinge lieben; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland.“ Der Verein habe sich verpflichtet, „80 Prozent der uns zur Verfügung stehenden Flächen der Gemeinde Trier für die Unterbringung geflüchteter Menschen zur Verfügung zu stellen“. Es folgt ein Aufruf, Matratzen, Kleidung und Ähnliches als Spenden in der Basilika abzugeben.

Das Schreiben ist offensichtlich ein Fake: Vereinsname und Adresse (Nachtigallenweg 89, 54291 Trier) sind erfunden, die Telefonnummer führt zum Trierischen Volksfreund. Unser Medienhaus hat mit dem Brief jedoch rein gar nichts zu tun. Eine TV-Leserin leitete den Brief zur Kenntnis an die Volksfreund-Redaktion weiter: „Heute Morgen habe ich beigefügtes Flugblatt in meinem Briefkasten am Trimmelter Hof gefunden. Ich habe das Flugblatt auch der Polizei gemailt.“

Auf TV-Anfrage äußert sich die Evangelische Kirchengemeinde Trier: „Dieser Spendenaufruf stammt nicht von uns. Einen ,Ökumenischen Gemeindebund Trier’ gibt es unseres Wissens nach nicht.“ Die Evangelische Kirchengemeinde unterstütze alle Menschen in Notlagen, so auch Flüchtlinge.  „Anders als in dem Schreiben behauptet wird, besteht zur Zeit jedoch nicht die Notwendigkeit, Räumlichkeiten in unseren Trierer Gemeindehäusern und Kirchen für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.“

Auch dem Bistum Trier ist der angebliche Verein nicht bekannt.

Von der Kriminalpolizei Trier gab es am Freitagabend noch keine Stellungnahme zu dem Fall.

Mehr von Volksfreund