| 14:14 Uhr

Schläge und Erpressung
Brutale Attacke auf einer Wittlicher Baustelle

 Auf einer Baustelle in Wittlich ist ein Mann brutal überfallen worden.
Auf einer Baustelle in Wittlich ist ein Mann brutal überfallen worden. FOTO: TV / Fritz-Peter Linden
Wittlich/Osann-Monzel. Ein Mann soll seinen Ex-Chef zusammengeschlagen und erpresst haben. Lange war er jedoch nicht auf freiem Fuß. red

() Schläge und Tritte auf einer Baustelle mitten in Wittlich: Ein 47-Jähriger ist am Dienstag, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, von einem ehemaligen Mitarbeiter zusammengeschlagen und schwer verletzt worden.

Das Opfer meldete sich kurz nach 14 Uhr auf der Wache der Polizei Wittlich und war offensichtlich am Kopf verletzt. Nach einer ersten Befragung durch die Beamten stellte sich heraus, dass er erpresst und anschließend verprügelt worden war.

Der Mann schilderte den Vorgang der Polizei wie folgt: Wenige Minuten zuvor sei einer seiner ehemaligen Mitarbeiter auf seiner aktuellen Baustelle in der Kalkturmstraße in Wittlich, in Höhe der Hausnummer 79 b, aufgetaucht und habe die Herausgabe angeblicher Geldschulden gefordert. Das habe er jedoch abgelehnt.

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, habe der Mann daraufhin unvermittelt sein Opfer zu Boden geschlagen, habe ihn, am Boden liegend, getreten und auf ihn eingeschlagen. Der Mann habe erst von ihm abgelassen, als ein  gemeinsamer Bekannter ihn von weiteren Angriffen abhielt.

Das Opfer erlitt Prellungen am Kopf und im Gesicht und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Doch lange auf der Flucht war der mutmaßliche Schläger nicht: Die Kripo Wittlich ermittelte und identifizierte den Verdächtigen und fand heraus, wo er sich aufhält.

Am Abend wurde er schließlich von Beamten der Kripo und der Polizeiinspektion Wittlich in Osann-Monzel festgenommen.

Der Verdächtige ist 38 Jahre alt und hat derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter vorgeführt.

Dieser ordnete Untersuchungshaft an, weshalb der Tatverdächtige anschließend in ein Gefängnis eingeliefert wurde.

Der Vorfall in der Wittlicher Kalkturmstraße soll, so die Polizei, von unbeteiligten Passanten beobachtet worden sein. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Wittlich zu melden unter  Telefon 06571/95000.