1. Blaulicht

Bundespolizei Trier ermittelt gegen Belgier wegen Schleusungsverdachts

Blaulicht : Fünf Ausländer eingeschleust - Bundespolizei Trier ermittelt gegen Belgier

Ein Belgier ist am Samstagabend von der Bundespolizei Trier wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen worden.

 Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei hatte der Mann in seinem Kleinbus fünf aus Asien und Nordafrika stammende Personen an einer Tankstelle in Belgien aufgenommen und sie dann nach Deutschland gebracht. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Prüm der A 60 konnten die Geschleusten keine Ausweisdokumente für die Einreise nach Deutschland vorzeigen.

Vier der Geschleusten, die ein Schutzersuchen äußerten, wurden in die Erstaufnahmeeinrichtung in Trier gebracht. Der aus Bangladesch stammende französische Asylbewerber reiste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Frankreich zurück.

Zur Beweissicherung wurden die drei Mobiltelefone des Fahrers zwecks Auswertung beschlagnahmt. Weitere Ermittlungen dauern an. Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz wurden sowohl gegen den Fahrer als auch gegen die Insassen des Kleinbusses eingeleitet.