Bundespolizei Trier vollstreckt Haftbefehle

Polizei : Bundespolizei Trier verhaftet zwei Männer

Bei drei voneinander unabhängigen Kontrollen hat die Bundespolizei Trier am Wochenende Haftbefehle gegen zwei Männer vollstreckt. Der dritte per Haftbefehl Gesuchte habe eine geforderte Geldstrafe bezahlen können.

Am Freitagmittag sei  im Stadtgebiet Trier ein 18-jähriger syrischer Staatsangehöriger kontrolliert worden, teilte die Bundespolizeiinspektion Trier mit. Gegen ihn habe ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Trier wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgelegen. Bei der Durchsuchung der Person sei zudem eine geringe Menge Haschisch gefunden worden. Nach Vorführung beim Amtsgericht Trier sei der Mann auf Beschluss  des Richters in die  Jugendstrafanstalt (JSA) Wittlich gebracht worden. Gegen ihn sei ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden.

Im Hauptbahnhof Trier sei  am Sonntagmorgen ein 42-jähriger polnischer Staatsangehöriger festgenommen worden. Ermittlungen hätten ergeben, dass der Mann mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Diebstahls gesucht worden sei. Da er die geforderte Geldstrafe von 800 Euro laut Polizei nicht zahlen konnte, verbüße er nun eine 80-tägige Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Trier. Ferner lägen gegen ihn noch drei Ermittlungsverfahren wegen Raubes und Urkundenfälschung vor.

Im dritten Fall sei am Sonntagabend im Grenzgebiet zu Belgien ein 49-jähriger Autofahrer aus Belgien  kontrolliert worden. Aufgrund von Urkundenfälschung habe gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau vorgelegen. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro habe der Mann bezahlen können, so die Bundespolizeiinspektion Trier. Damit sei  er einem 60-tägigen Gefängnisaufenthalt entgangen.

Mehr von Volksfreund